Waldbrände in Kalifornien: Stars auf der Flucht vor dem Feuerinferno

Eine gigantische Feuerwalze bedroht in Los Angeles die Villen von zahlreichen Stars. Viele mussten bereits aus ihren Häusern fliehen.

Sind allesamt von den Waldbränden betroffen: Paris Hilton, Beyoncé und Gwyneth Paltrow (v.l.n.r.)

Sind allesamt von den Waldbränden betroffen: Paris Hilton, Beyoncé und Gwyneth Paltrow (v.l.n.r.)

In Südkalifornien wüten momentan heftige Waldbrände. Seit Montag wurden in Los Angeles und Ventura County mindestens 180 Gebäude durch die Feuer zerstört. Und nun müssen auch viele US-Stars um ihre Häuser bangen. Am Mittwochmorgen breiteten sich die Brände durch starke Winde auch in Richtung Bel Air aus. In diesem Stadtteil von Los Angeles haben sich viele Promis niedergelassen.

Die Villen von Künstlern wie , , Beyoncé und , , oder auch Tesla-Chef sind von der Flammenhölle akut bedroht. Viele Promis mussten bereits evakuiert werden.

(36) teilte auf Instagram ein Video, das die verheerende Feuerwalze zeigt. Dazu kommentiert sie: "Dieser Waldbrand ist erschreckend. Es sieht buchstäblich aus wie die Hölle." Ihr Haus sei evakuiert und ihre Haustiere gerettet worden. "Danke an all die Feuerwehrleute, die ihre Leben riskieren, um unsere zu retten. Ihr seid wahre Helden!", so Hilton.

Popstar Lionel Richie (68, "The Definitive Collection") sagte am Mittwoch sogar einen Auftritt ab, um seiner Familie bei der Evakuierung zu helfen. Er müsse seine Familie aufgrund der verheerenden Waldbrände an einen sicheren Ort bringen, begründete der Sänger auf Twitter seine Konzert-Absage.

"Ich bete für jeden in LA... ich habe heute Morgen das mitgenommen, was ich am meisten liebe und bin meinen Freunden so dankbar, dass sie uns aufnehmen", twitterte "Glee"-Star Lea Michelle (31).

Schauspielerin Jennifer Tilly (59), die vor allem aus den "Chucky"-Horrorfilmen bekannt ist, musste ebenfalls vor den Flammen fliehen. Sie schildert auf Twitter, wie schwer es ist, ein Hotel zum Übernachten zu finden. Zu einem Foto, das sie vor einer Rezeption zeigt, schreibt sie: "Das vierte Hotel, wo wir versucht haben, ein Zimmer zu bekommen. Es sieht so aus, als würde jeder vor den Waldbränden fliehen. Wir mussten weiter Richtung Osten."

Auch Kim Kardashian (37) meldete sich im Kurznachrichtendienst zu Wort: "Ich bete, dass jeder in Los Angeles vor den Bränden sicher ist und DANKE an alle Feuerwehrleute, die so hart daran arbeiten, alle in Sicherheit zu bringen!"

Ein Stoßgebet schickte Gwyneth Paltrow (45) gen Himmel: "Möge Gott unseren schönen Staat und die Männer und Frauen, die diese Brände bekämpfen, segnen und schützen", schrieb sie am Mittwoch auf Instagram.

Meteorologen gehen davon aus, dass noch bis mindestens Freitag mit starken Winden zu rechnen ist. Bel Air hat eine prominente Waldbrand-Geschichte. Bereits 1961 wurden bei einem zweitägigen Feuer hunderte Häuser zerstört, wie die "Los Angeles Times" berichtet.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche