Vivienne Westwood Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Vivienne Westwood
© CoverMedia
Designerin Vivienne Westwood langweilt ihre Arbeit manchmal - doch für solche Momente hat sie einen Trick.

Vivienne Westwood (71) muss sich manchmal selbst motivieren, um ihre Arbeit durchzuziehen.

Das Enfant Terrible der Mode ist einer der größten Namen der Branche - doch das heißt nicht, dass sie ihren Job immer toll findet. Westwood gibt zu, dass sie manchmal die Langeweile überkomme - so wie jeden anderen auch. Deshalb belohnt sie sich, wenn es hart wird: "Ich habe Mode gehasst. Nun ja, nicht völlig gehasst. Es kommt immer der Punkt, an dem du denkst: Das ist unglaublich", erzählte sie der britischen Zeitschrift 'Grazia'. "Aber es ist sehr harte Arbeit. Wie ich mich dazu bringe, weiterzumachen? Ich sage mir, wenn ich mit diesem Paar Hosen fertig bin, kann ich mein Buch lesen."

Die Britin ist seit den 70er Jahren in der Branche tätig, und ihre Kollektionen waren mal mehr und mal weniger erfolgreich. Zwar versteht sie, dass es normal ist, in einer Phase sehr begehrt zu sein und in der nächsten die Bühne jemand anderem überlassen zu müssen - trotzdem: Mit so manchem Feedback, das sie über die Jahre erhalten hat, kämpft sie bis heute. "Ich war erfolgreich, als ich angefangen habe. So funktioniert Mode - was neu ist, wird zur Nachricht!", erinnerte sich Westwood. "Dann wollen sie jemand Neues. Die Modepresse hat mich für bestimmt zehn Jahre lang komplett ignoriert. Ich fand es schrecklich. In Frankreich hätten sie sich mehr um einen gekümmert. In England sind sie so spießig."

Die Designerin wurde zum Synonym für Rock'n'Roll und ist heute froh darüber, Grenzen überwunden zu haben. Woran sie allerdings nie sonderlich interessiert war, sind Drogen. "Einmal habe ich Heroin probiert. Ich fühlte mich so krank, dass ich es nie wieder genommen habe", gestand sie. "Ich mag keine Drogen. Ich mag es nicht, plötzlich irgendwo hinzukommen, wo ich nie hinwollte. Ein paar Mal habe ich Haschisch geraucht, aber es hat nichts bewirkt. Ich mag nur Alkohol."

Georgia May Jagger (20) ist das aktuelle Gesicht von Westwoods neuer Schmucklinie. Die beiden sind seit einiger Zeit befreundet, auch wenn ihre Beziehung nicht immer die beste war. Jagger kann sich lebhaft daran erinnern, wie sie sich über die Modemacherin ärgerte, als sie sich vorgestellt wurden: "Ich war etwa sieben, und ich war gerade in einer kleinen Diva-Phase", lachte die Tochter von 'Rolling Stones'-Sänger Mick Jagger (69). "Vivienne machte diese Kleider für Leah Woods [34, die Tochter von 'Rolling Stone'-Mitglied Ron Wood] 21. Geburtstag, für meine Schwester [Schauspielerin und Model Elizabeth Jagger, 28] und meine Mutter [Jerry Hall, 56]. Ich habe ihnen allen beim Fertigmachen geholfen und war total aufgebracht, dass ich nicht mit konnte", erzählte sie. "Das nächste Mal, als ich Vivienne sah, sagte ich: 'Ich glaube nicht, dass du eine richtige Designerin bist, denn wenn du eine richtige Designerin wärst, hättest du für alle Damen in der Familie Kleider gemacht.'"

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken