Vitali und Wladimir Klitschko Negative Gedanken haben keine Chance bei ihm

Vitali und Wladimir Klitschko
© CoverMedia
Boxweltmeister Vitali Klitschko denkt nicht über mögliche Niederlagen nach.

Vitali Klitschko (41) lässt keinen negativen Gedanken zu.

"Mit negativen Gedanken beschäftige ich mich grundsätzlich nicht. Sonst wäre ich in meinem Leben nicht so weit gekommen", betonte der Schwergewichts-Weltmeister im Interview mit der 'Berliner Morgenpost'.

Am Sonnabend wird er gegen den Deutsch-Libanesen Manuel Charr antreten. Trotz sorgfältiger Vorbereitung zeigte sich der Ukrainer nicht zu siegessicher: "Im Boxen kann alles passieren. Ich hüte mich davor, Charr auch nur im Entferntesten zu unterschätzen", erklärte Klitschko und stellte klar: "[Charr] ist unbesiegt und war noch nie am Boden. Das wird eine echte Schlacht, denn er wird bis zum letzten Blutstropfen kämpfen." Denkt Vitali Klitschko etwa über eine Niederlage nach? "Natürlich nicht. Niederlagen haben in meinen Gedanken nie eine Rolle gespielt", korrigierte der WBC-Meister.

Außerhalb des Rings zählt für Vitali Klitschko vor allem eins: Glücklichsein. "Durchs Glücklichsein können wir unser Leben viel besser meistern. Himmel und Hölle befinden sich in einer Person. Deswegen sollte jeder versuchen, aus seinem Leben einen Himmel zu machen", sinnierte der Bruder von Wladimir Klitschko (36). Dieses Streben aber sollte niemand alleine verfolgen, denn Glück sei eine Gemeinschaftsaufgabe, legte Dr. Eisenfaust nach: "Es ist enorm wichtig, dass du Menschen um dich hast, die dich glücklich machen, die für dein Glück mitsorgen. Denn das ist ein Rezept für Erfolg. Deshalb sehe ich es als stete Herausforderung an, auch für das Glück anderer Menschen zu sorgen."

RTL überträgt den Kampf von Vitali Klitschko und Manual Charr diesen Samstag um 22.10 Uhr.

CoverMedia

Mehr zum Thema

Gala entdecken