Viola Davis Meine Tochter soll selbstbewusst sein

Viola Davis
© CoverMedia
Schauspielerin Viola Davis vermittelte ihrer Tochter schon früh, dass man manchmal Nein sagen muss.

Viola Davis (47) hofft, dass ihre zweijährige Tochter später einmal eine starke Frau sein wird.

Die Schauspielerin ('The Help') und ihr Mann adoptierten die kleine Genesis Ende 2011. Die Amerikanerin ist stolz, dass ihr Sprössling sich schon im zarten Alter von zwei Jahren gut zu verteidigen weiß.

"Ich fange früh damit an, ihr anzugewöhnen, dass sie stolz auf sich ist, ein gesundes Selbstbewusstsein hat und sich zu verteidigen weiß. Solche Werte wurden mir damals nicht vermittelt", erklärte Davis gegenüber 'Us Weekly'. "Wenn sie mit den kleinen Jungs spielt und diese versuchen, sie zu küssen, knallt sie ihnen eine und sagt Nein. Das ist gut so!"

Auch die Besonderheit ihres Vornamens scheint die Kleine bereits erkannt zu haben. "Sie liebt es, den Leuten ihren Namen zu sagen. Das ist ein großer Schritt, denn anfangs hat sie das nicht gemacht. Wenn die Leute sie nun nach ihrem Namen fragen, ruft sie laut: 'Mein Name ist Genesis!' Sie ist stolz auf ihren Namen!".

Obwohl sie mit der Erziehung ihrer kleinen Tochter jede Menge um die Ohren hat, macht sich die Aktrice auch noch Gedanken über neue Filmprojekte. Gegen Meryl Streep (63, 'Der Teufel trägt Prada') verlor sie zwar bei der diesjährigen Oscar-Verleihung, aber seit die beiden Frauen im Jahr 2008 für das Drama 'Glaubensfrage' gemeinsam vor der Kamera standen, ist Streep eine gute Freundin geworden.

"Ich sage immer zu ihr: 'Wir müssen mal ein Filmprojekt machen, das richtig viel Spaß bringt. So etwas wie eine Roadtrip-Komödie unter Freunden!' So etwas hat noch keiner gesehen. Die schwarze und die weiße Braut auf einem gemeinsamen Roadtrip und dabei haben wir einfach nur jede Menge Spaß! Aber sie ist immer so beschäftigt. Wir werden sehen, ob das irgendwann mal klappt", überlegte Viola Davis.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken