Vier Hochzeiten und ein Todesfall: Hugh Grant war nur zweite Wahl

Nach dem Wunsch von Autor Richard Curtis hätte Alan Rickman die Hauptrolle in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" spielen sollen.

Seinen Herzensbrecher-Blick hat Hugh Grant noch immer drauf

1994 wurde (58) durch die Rolle des Charles in der romantischen Komödie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" zum Frauenschwarm und ihm gelang der internationale Durchbruch. Doch eigentlich wollte Drehbuchautor (61) (1946 -2016) als Hauptdarsteller verpflichten. Aber seine Kollegen überstimmten ihn und entschieden sich für Grant.

In einem Interview mit der "Daily Mail" erinnert sich der 61-jährige Drehbuchautor an die Castings. "Wir ließen etwa 70 Leute vorsprechen. Schließlich waren es nur noch Hugh und Alan Rickman und ich war für Alan, wurde aber überstimmt", erzählt er. "Ich dachte Hugh war ein bisschen nervig, zu gutaussehend, ein bisschen piekfein." All diese Dinge hätten sich letztendlich tatsächlich bewahrheitet, allerdings wäre Grant auch sehr gut in seiner Rolle gewesen, gibt Curtis zu.

Alan Rickman erlangte stattdessen internationale Berühmtheit durch seine Rolle des Professor Snape in den Harry-Potter-Filmen. 2016 starb der Schauspieler im Alter von 69 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche