Viel Mitgefühl mit Sabia Boulahrouz: So reagiert das Netz auf ihre Fehlgeburt

Sabia Boulahrouz hat ihr Baby im sechsten Schwangerschaftsmonat verloren. Die Reaktionen im Netz sind überwältigend - die 37-Jährige bekommt in dieser Zeit viel Mitgefühl, aber auch Pietätlosigkeit kennt keine Grenzen

Anfangs glaubte kaum einer, dass Sabia Boulahrouz wirklich schwanger ist. Selbst als sie in der GALA ihren wachsenden Babybauch zeigte, war die Skepsis groß. Nun ist der 37-Jährigen der Albtraum jeder Schwangeren passiert - Sabia Boulahrouz hat ihr Kind verloren. Im sechsten Monat.

Jeder hat eine Meinung zu der Frau, die bereits zum dritten Mal eine Fehlgeburt erlitten hat. Neben überwältigendem Mitgefühl gibt es leider noch immer viele, die Sabia Boulahrouz nicht glauben und böse Häme gegen sie betreiben.

Chryssanthi Kavazi im Interview

Drei Monate nach der Geburt: "Es ist hart für mich"

Chryssanthi Kavazi 
Chryssanthi Kavazi ist vor drei Monaten zum ersten Mal Mutter geworden, lässt es sich aber nicht nehmen, trotzdem auf der 70. Berlinale vorbeizuschauen.
©Gala

Ein Auszug der aussagekräftigsten User-Kommentare - ohne die pietätlosen Reaktionen:

"Liebe Sabia...in dieser schweren Zeit, wünsche ich Ihnen Menschen in Ihrem Leben, die Ihnen zur Seite stehen, die helfen die Tränen zu trocknen und Ihnen Halt geben! Ich habe dieses Jahr in der 21. SSW mein Baby verloren, also weiß ich, was Sie gerade durchmachen! Mein tiefstes Mitgefühl und fühlen Sie sich umarmt! Und an alle "HATER" - es gibt Situationen in denen man einfach mal die " Klappe" halten sollte und sich in Zurückhaltung üben!"

"Falls es stimmt mein Beileid...Aber nach so vielen Nachrichten über ihre Schwangerschaft in den Medien weiß man ehrlich gesagt gar nicht mehr was man überhaupt glauben soll..und bezweifelt das sie überhaupt Schwanger war...Aber ich betone nochmals falls doch...Fühlen wir natürlich mit ihr..."

"Es tut mir so unendlich leid. Egal was wir über sie gelesen haben, wie viele Menschen sich ein Urteil erlauben, obwohl sie sie nicht kennen... In diesem Moment sollten wir alle uns besinnen und beten für ihr Kind, dass der Himmel es aufnimmt und umarmt.. Mein tiefstes Mitgefühl."

"Birte Dziony Wenn dem so ist, hat sie mein vollstes Mitgefühl. Aber es bleibt der Beigeschmack, da ich seit der Bekanntgabe dieser Schwangerschaft gesagt habe: "es wird keine Geburt geben!" Einfach, weil ich vom ersten Tag nicht geglaubt habe, dass die Schwangerschaft echt ist. Zu groß waren die Widersprüche...Auch dies lässt mich jedoch eher Mitleid empfinden. Wie traurig muss es sein, eine Schwangerschaft zu erfinden, um Aufmerksamkeit zu erfahren? Sollte ich ihr Unrecht tun, tut es mir von herzen leid.Aber ich bin da einfach zerrissen, was nun glaubhaft ist und was nicht."

Sabia Boulahroutz

Chronik ihrer Schicksalsschläge

Sabia Boulahrouz: Chronik ihrer Schicksalsschläge
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche