Victoria Beckham Sie zierte sich vor 'Spice Girls'-Auftritt

Victoria Beckham
© CoverMedia
Modedesignerin Victoria Beckham hatte ursprünglich kein Interesse an einer Wiedervereinigung mit den 'Spice Girls'.

Victoria Beckham (38) wollte zunächst nicht mit den 'Spice Girls' ('Wannabe') bei der Olympia-Abschlusszeremonie in London auftreten.

Die Modedesignerin lehnte ein Comeback mit ihren früheren Bandkolleginnen Mel C (38), Mel B (37), Geri Halliwell (40) und Emma Bunton (36) aus Zeitgründen ab - bis sie erfuhr, dass die Mädels auch ohne sie auftreten würden.

"Die Einzige, die den Verhandlungsprozess zum Auftritt der 'Spice Girls' bei den Olympischen Spielen aufhielt, war Victoria", berichtete ein Insider 'Radar Online'. "Victoria erklärte, dass ihr voller Terminkalender es nicht zulasse, bei dem Auftritt mitzumachen. Sie hätte zu viele Pflichten mit ihrer Modelinie und als Mutter von vier Kindern, inklusive Tochter Harper, die gerade erst ein Jahr alt geworden ist. Die Ladys entschieden daraufhin, auch ohne sie aufzutreten, da sie der Meinung waren, ein Auftritt bei den Olympischen Spielen sei eine einmalige Chance. Als Victoria von diesen Plänen Wind bekam, verschob sie ein paar Termine, um doch mitmachen zu können. Victoria hat offensichtlich erkannt, dass es sehr schlecht ausgesehen hätte, wenn sie nicht mit der Band bei der Abschlussfeier aufgetreten wäre. Victoria ist sehr dankbar für die Plattform, die ihr die Band gegeben hat, aber möchte einfach Abstand zu dieser Zeit in ihrem Leben gewinnen, weil sie als Modedesignerin ernst genommen werden will."

Letzten Endes wurde der Auftritt der 'Spice Girls' in kompletter Originalbesetzung ein voller Erfolg, für viele war das Medley von Victoria Beckham und ihren Kolleginnen der Höhepunkt der Olympia-Abschlussfeier.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken