VG-Wort Pixel

Victoria Beckham Offen wie nie

Die sonst so zurückhaltende Victoria Beckham gibt sich plötzlich sehr offen: In einem Interview verriet sie, wie hart sie für ihren Erfolg kämpfen muss. Und dass sie sich nicht die Beine rasiert

Für Victoria Beckham könnte es kaum besser laufen: Erst kürzlich präsentierte sie die neue Kollektion ihrer hochgelobten Modelinie auf der Fashion Week New York. Ihr Mann David Beckham und ihre vier zuckersüßen Kinder saßen dabei in der ersten Reihe und zeigten, dass sie voll und ganz hinter ihrer Arbeit stehen. Es sieht ganz so aus, als ginge bei den Beckhams das Konzept der "Working Mum" voll auf. Doch im Interview mit dem Magazin "Allure" hat Victoria Beckham jetzt verraten, dass sie für ihren Erfolg ziemlich hart arbeiten muss - und dass sie schon glücklichere Zeiten im Leben gesehen hat.

"In Los Angeles war ich am glücklichsten", erklärte die 39-Jährige im Gespräch mit "Allure". Der Grund: "Als Geschäftsfrau bin ich viel schneller akzeptiert worden, es ist dort einfacher, als Frau Karriere zu machen." Sechs Jahre hatte die Familie in Kalifornien gelebt, ihre Tochter Harper Seven ist 2011 in Los Angeles zur Welt gekommen. Ende 2012 ging Familie Beckham zurück nach London, weil David Beckham von "Los Angeles Galaxy" zu "Paris Saint-Germain" wechselte. Victoria Beckham bezog ein neues Atelier in London, hat aber schon öfter über eine Rückkehr in die USA nachgedacht. Mit ihrer jetzigen Lebenssituation sei sie aber nicht unzufrieden, beeilte sich Victoria Beckham zu sagen. "Ich bin jetzt auch glücklich", hielt sie fest. In England als Geschäftsfrau zu bestehen, sei eben nur nicht so einfach wie in L.A..

Gut, dass sie sich dabei auf ihren Ehemann David verlassen kann. "Er ist ein fantastischer Vater und ein wundervoller Ehemann", erklärte Victoria Beckham, die seit 1999 mit dem ein Jahr jüngeren Ex-Fußballprofi verheiratet ist. Während seiner Karriere als Fußballer habe sie ihn immer unterstützt, genau das gebe er ihr nun zurück. "Wir führen eine ausgeglichene Ehe, wir sind komplett gleichberechtigt", sagte Victoria.

Der Rückhalt ihrer Familie sei ihr sehr wichtig, denn sie müsse sich für ihre Karriere ganz schön ins Zeug legen. "Mir fällt das nicht so einfach zu", verriet das ehemalige Girlgroup-Mitglied. Das sei auch schon immer so gewesen. Sie sei als Kind an ihrer Schule - einer öffentlichen, wie sie betonte - ein Außenseiter gewesen, habe sich auf dem Schulhof nicht behaupten können. "Selbstvertrauen kenne ich erst, seitdem ich die anderen Mädels traf, erzählte sie weiter und spielte damit auf ihre sehr erfolgreiche Karriere mit den "Spice Girls" an. "Wir haben sehr hart an uns gearbeitet und wurden dafür belohnt. Ich konnte zeigen, was in mir steckt. Und die anderen haben mich darin immer unterstützt."

Victoria Beckham ziert das Cover der aktuellen Ausgabe des Magazins "Allure".
Victoria Beckham ziert das Cover der aktuellen Ausgabe des Magazins "Allure".
© Splashnews.com

Nicht nur für ihre Karriere tut Victoria Beckham viel, auch an ihrem Aussehen arbeitet sie hart. Um für ihre Kinder und ihre Arbeit im Modeatelier genügend Zeit zu haben und trotzdem Sport in den Alltag zu integrieren, fängt dieser eben ein bisschen früher an: Jeden Morgen steht sie um sechs Uhr auf und geht erst einmal 6,5 Kilometer joggen. Doch ihr Beauty-Tipp ist noch simpler - "Leg Make-up auf, das hat meine Mutter mir immer geraten", sagte sie im Gespräch mit "Allure".

Ein Schönheitsgeheimnis hatte sie dann aber doch noch für die Leser des Beauty-Magazins - allerdings ist sie darauf nicht selbst gekommen: Anstatt sich die Beine zu rasieren, ließ sie sich vor Kurzem lasern. "Einer der besten Tipps, die mir Eva Longoria je gegeben hat", verriet Victoria.

dlö Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken