VG-Wort Pixel

Verona Pooth Franjo leidet am meisten unter der Trennung von Sohn Diego

Verona Pooth bei der "Tribute to Bambi"-Party in Berlin am 14. Oktober.
Verona Pooth bei der "Tribute to Bambi"-Party in Berlin am 14. Oktober.
© Gerald Matzka / Getty Images
Für seine Golf-Karriere ist San Diego Pooth in die USA gezogen. Mama Verona verrät jetzt, dass ihr Mann den gemeinsamen Sohn besonders vermisst. 

Pünktlich zu seinem 18. Geburtstag, am 10. September 2021, startete San Diego Pooth in sein neues Leben. Um Profigolfer zu werden, hat der älteste Sohn von Verona, 53, und Franjo Pooth, 52, seine Koffer gepackt und ist nach Florida umgesiedelt. Dort besucht er die berühmte IMG Sports Academy, auf der schon Boris Becker, 53, trainierte. Doch einem Familienmitglied fällt der Abschied besonders schwer. 

Verona Pooth: "Seine Augen haben sofort eine andere Farbe"

Bei der "Tribute to Bambi"-Party in Berlin verriet Verona jetzt, dass Ehemann Franjo die Trennung von ihrem gemeinsamen Sohn San Diego besonders mitnimmt. "Ein Wort zu: Wie geht's Diego, dann haben seine Augen sofort eine andere Farbe", so die 53-Jährige. Um den Trennungsschmerz zu verarbeiten, bekommt nun der jüngere Sohn Rocco, 10, viele Geschenke. "Er wird andauernd abgeknutscht", gibt Mama Verona lächelnd zu. So kann auch der Kleinste der Familie die Trennung von seinem großen Bruder bestimmt besser verarbeiten. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Aber auch für Verona Pooth war der Abschied von ihrem Ältesten nicht so leicht. "Es wird kein Tag vergehen, an dem ich nicht auf San Diegos Bett liegen und an ihn denken werde", sagte sie erst kürzlich. Vor allem wird sie den gemeinsamen Podcast vermissen, den sie und ihr Sohn liebevoll "Poothcast" gennant haben. 

San Diego nimmt es gelassen 

Heimweh scheint der 18-Jährige aber nicht zu haben. "Ich bin ja nicht aus der Welt. Weihnachten komme ich auf jeden Fall nach Hause", so San Diego. Auf seinem Instagram-Account zeigt er außerdem öfter mal Ausschnitte aus seinem Training – und scheint dabei glücklich zu sein, seinen Traum verfolgen zu können. Hoffentlich kann das den Rest der Familie Pooth etwas beruhigen. 

Aber auch wenn es Verona und Franjo schwer fällt, ihren Sohn alleine in die Welt zu schicken: Sie sind unglaublich stolz auf ihn. Bei seinen Plänen für die Zukunft möchten sie ihn auf jeden Fall unterstützen. 

Verwendete Quelle: rtl.de, instagram.com

leg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken