Verona Pooth: "Ich verlasse mich auf keinen Fremden mehr"

Der Schock sitzt noch tief bei Verona Pooth: Gegen ihren Ex-Bodyguard Jens H. wird gegen Mordes ermittelt. Heute hätte sie Angst vor ihrem ehemaligen Leibwächter, gibt sie im Interview zu

An ihrer Seite steht jetzt ein Mann, den sie seit 15 Jahren kennt: Nach der furchtbaren Erfahrung mit ihrem Ex-Bodyguard braucht Verona Pooth jetzt einen Bodyguard, dem sie wirklich vertrauen kann. Ahmed Mohammed ließ die 47-Jährige extra aus Berlin nach München einfliegen, damit der Leibwächter sie zur diesjährigen Wiesn begleiten konnte.

Mordverdacht gegen Ex-Bodyguard

Denn gegen ihren ehemaligen Sicherheitsmann Jens H. wird wegen Mordverdacht ermittelt: Er soll seine eigene Frau umgebracht haben.

Jens H. (li.) bei seiner Festnahme Montagnacht.

Ein Erlebnis, aus dem Verona Pooth Konsequenzen gezogen hat. "Durch die Angst, die durch Jens jetzt geblieben ist, ist es so, dass ich heute gesagt hab, ich verlasse mich auf keinen Fremden. Ich brauche einen Security, der meine Gedanken fast lesen kann, der meine Art kennt", begründet sie ihre Entscheidung gegenüber "RTL".

"Heute hätte ich Angst vor ihm"

Dass sie diesem Mann einige Monate lang ihr Leben und das ihrer Familie anvertraut hatte, erschüttert die 47-Jährige noch immer. "Wenn ich ihn heute sehen würde, hätte ich Angst vor ihm", gibt Verona Pooth im "RTL"-Interview zu. "Ich glaube nicht, dass er mir jetzt was tun würde. Aber ich hätte trotzdem Angst - und davor habe ich ihm ja alles anvertraut", erzählt die Werbe-Ikone weiter.

"Ich kannte sein Leben kaum"

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Verona Pooth: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Verona Pooth: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Verona Pooth: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Besonders zu denken gebe ihr, dass der 39-Jährige sehr intime Einblicke in ihr Leben gehabt habe: "Er kannte mein Leben natürlich sehr gut, aber ich seines weniger. Ich wusste nur, dass er in zweiter Ehe verheiratet ist und zwei Kinder hat, und dass er immer, wenn er im Auto ist, ein echter Rheinländer war, mit Humor. Das war das Bild, das ich von ihm hatte." Ein falsches Bild, wie sich nun herausstellte.

Eine Enttäuschung, die sich hoffentlich nicht wiederholt: Dank ihres neuen Bodyguards Ahmed Mohammed konnte Verona Pooth die Wiesn in München anscheinend wieder entspannt genießen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche