VG-Wort Pixel

Verena Ofarim Vier Jahre nach Ehe-Aus mit Gil ist sie wieder glücklich vergeben

Verena und Gil Ofarim mit Sohn Leonard
Verena und Gil Ofarim kurz nach der Geburt von Sohn Leonard Anfang 2015.
© Plusphoto / imago images
Vor vier Jahren trennten sich Verena und Gil Ofarim. Die Yogalehrerin hat ihre Hoffnung auf die große Liebe offenbar aber nicht aufgegeben: Sie ist wieder verliebt!

Verena Ofarim, 33, ist wieder glücklich vergeben. Das bestätigte die Ex-Frau von Musiker Gil Ofarim, 39, gegenüber "Bild". "Es stimmt, ich bin in einer neuen Beziehung, die mich sehr glücklich macht", wird die Yogalehrerin zitiert. Im Gegensatz zu ihrem Ex ist ihr neuer Partner aber kein Promi: Er heißt Florian, 38, und arbeitet als Ingenieur bei einem bayerischen Konzern. Er ist nicht der erste Partner an ihrer Seite seit der Trennung von Gil: Bereits im August 2018 veröffentlichte Verena ein Foto mit einem Mann auf Instagram und gab zu: "Ja, wir sind ein Paar." Viel mehr ist über diese Beziehung jedoch nicht bekannt.

Verena Ofarim hat zwei gemeinsame Kinder mit Gil

Mit ihrem Ex-Mann Gil war Verena drei Jahre lang verheiratet. Nachdem sie sich 2014 das Jawort gaben, machten Sohn Leonard, 7, und Tochter Anouk, 5, das Liebesglück perfekt. Das sollte jedoch nicht für die Ewigkeit halten. Denn was wie ein Liebesmärchen begann, endete vor vier Jahren im Ehe-Aus und Streit um das Umgangsrecht der gemeinsamen Kinder. 

Vor Gil Ofarim liegen schwierige Zeiten

Nach dem Rosenkrieg scheint es nun für Verena ein Happy End zu geben – dank ihres neuen Partners Florian. Währenddessen stehen für Gil Ofarim schwierige Zeiten an: Gegen den Musiker liegt derzeit eine Klage vor. Ihm werden falsche Verdächtigung und Verleumdung vorgeworfen. Der Grund: Im Oktober vergangenen Jahres hatte der 39-Jährige behauptet, ein Angestellter des Leipziger Hotels "Westin" habe ihn antisemitisch beleidigt. Das dementiert das Hotel jedoch. Noch ist offen, ob das Landgericht Leipzig diese Anklage zulässt und es zu einem Prozess kommen wird.

Verwendete Quellen: bild.de, bunte.de

swa Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken