Vera Wang: Ausgerechnet Vera

Als Königen der Brautkleider lässt sie ihre Kundinnen von der ewigen Liebe träumen. Bei ihr selbst wurde dieser Traum nicht wahr: Die Ehe von US-Designerin Vera Wang ist gescheitert

Vera Wang, Arthur Becker

Die Liste ihrer Kundinnen liest sich wie das Who's who von Hollywood.

Jennifer Lopez, Heidi Klum, Jennifer Garner, Uma Thurman, Kim Kardashian: Sie alle ließen sich von Vera Wang die Robe für den "schönsten Tag im Leben" auf den Leib schneidern. Auch in großen Kinofilmen wie "Bride Wars - Beste Feindinnen" und "Sex And The City" kamen die atemberaubenden Kreationen zu Ehren.

Trotz großer Robe: Nicht immer erfüllte sich bei den Bräuten die Hoffnung auf die ewige Liebe. Nun steht auch die New Yorker Designerin vor den Trümmern ihrer Ehe, nach immerhin 23 Jahren. "Vera Wang und Arthur Becker haben sich freundschaftlich und im Einvernehmen getrennt", heißt es im offiziellen Statement von Mario Grauso, dem Präsidenten von Wangs Unternehmen.

Die Vera-Wang-Roben, die Anne Hathaway und Kate Hudson in "Bride Wars - Beste Feindinnen" trugen, inspirierten Bräute in aller Welt.

Die Scheidung soll aber nicht das Ende ihrer geschäftlichen Beziehung bedeuten. Wang, 63, und Becker, 61, wollen ihr Label, das auch mit Parfüm, Make-up und Kindermode Millionenumsätze macht, weiter voranbringen: Sie kümmert sich um die kreativen Aspekte, er ist fürs Finanzielle verantwortlich. Und privat? Als Eltern wollen sie ihren beiden Töchtern in Liebe verbunden bleiben, heißt es im Statement. Das Paar adoptierte einst Josephine, 19, und Cecilia, 22, weil Vera Wang keine eigenen Kinder bekommen konnte.

Dass es in ihrer Ehe nicht mehr zum Besten stand, hätte man vielleicht Ende des vergangenen Jahres schon erahnen können, als Vera Wang ihre von Kritikern hochgelobte Herbstkollektion vorstellte. Es dominierte die Farbe Schwarz.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche