VG-Wort Pixel

Vanessa Mai Dieser Tick macht ihren Mann verrückt

Vanessa Mai, Andreas Ferber
Vanessa Mai, Andreas Ferber
© Getty Images
Vanessa Mai und Andreas Ferber sind seit sechs Jahren ein Paar und seit Juni 2017 verheiratet. Im Radio-Interview mit Barbara Schöneberger verrät die Sängerin, mit welchem Tick sie ihren Liebsten immer wieder in den Wahnsinn treibt

Vanessa Mai, 27, plaudert bei "Mit den Waffeln einer Frau", dem Radio-Talk von Barbara Schöneberger, 45, aus dem Nähkästchen. Auch ihr Ehemann und Manager Andreas Ferber, dem sie 2017 das Jawort gab, ist Thema des Gesprächs der beiden Frauen. Ihr Liebes-Glück zeigt die 27-Jährige nämlich gern in den sozialen Medien. Tatsächlich gibt es aber zwei Dinge, die immer mal wieder für Knatsch bei den beiden sorgen.

Vanessa Mai: Damit treibt sie Andreas auf die Palme

"Ich bin ein ganz normales, bodenständiges Mädel aus Backnang", sagt Vanessa im Interview. Doch es gäbe da eine Sache, bei der auch sie regelmäßig schwach werde – Schuhe! "Ich bin ja auch eine typische Frau. Ich kaufe gerne Schuhe. Das ist einfach so bei mir", stellt sie klar. Ihr Mann Andreas habe dafür allerdings nur wenig Verständnis. Vanessa offenbart: "Der ist ja ein typischer Schwabe. Schaffe, schaffe, Häusle baue – das ist so schlimm. Er sagt ja immer, wenn ich nicht mehr dort leben würde, wäre Backnang pleite." Sie sei aber auch wirklich froh, dass er so ist, ergänzt sie dann noch.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Damit macht er sie verrückt

Andersrum hat aber auch Vanessa etwas an ihrem Liebsten auszusetzen. Und das hat mit einem grünen Daumen zu tun. "Er sagt immer: Wir haben ein Haus, wir haben einen Garten, wir haben einen Hund. Das ist für die Zukunft – und auch das ist gut so", berichtet die "Wolke 7"-Sängerin über Andreas, der offenbar viel Wert auf zukunftsorientierte Investitionen legt. Doch gerade beim Stichwort 'Garten' hagelt es Kritik: "Der Rasen liegt erst seit Neuestem. Vor Kurzem hat Andreas ihn das erste Mal gemäht. Ich habe es gesehen – ab sofort mähe ich den Rasen. Der sah nämlich aus wie ein gerupftes Huhn." Sieht ganz danach aus, als jeder so seine kleine Macken.

Das komplette Interview gibt es am Samstag, den 18. Mai ab 11:00 Uhr in der Radio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“ auf barba.radio

Verwendete Quellen: Position PR

mba Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken