VG-Wort Pixel

Vanessa Mai Sängerin spricht mit Eric Stehfest über seine Drogenvergangenheit

Vanessa Mai
© Getty Images
In ihrer eigenen Talkshow spricht Vanessa Mai mit Eric Stehfest über seine Drogenvergangenheit. Die Schlagersängerin hat auch eine klare Meinung zu Suchtmitteln.

Es fällt Vanessa Mai, 28, sichtlich schwer, mit Ex-GZSZ-Darsteller Eric Stehfest, 31, in ihrer Sendung "On my way" über seine frühere Abhängigkeit von Crystal Meth zu sprechen – doch der Schauspieler und Buchautor geht offen mit seiner Suchtvergangenheit um. "In meiner Jugend habe ich mich gefühlt wie der goldene Reiter (eine goldene Statue in Dresden, Anm. d. Red.), ich bin ganz oben und Herr meiner Probleme. Die Droge hat mir dabei geholfen, das, was in mir lag und nicht bearbeitet wurde, zu kontrollieren", erzählte der 31-Jährige der Schlagersängerin.

Vanessa Mai: "[Ich] kann auch nicht verstehen, wie man so etwas seinem Körper antun kann"

Vanessa selbst hat keine Erfahrungen mit Drogen gemacht und sie habe auch nie Erfahrungen mit Rauschmitteln sammeln wollen, erklärte sie im Interview mit "t-online.de". "Ich kann mit Drogen überhaupt nichts anfangen und kann auch nicht verstehen, wie man so etwas seinem Körper antun kann. In diesem Bereich bin ich gar nicht gefährdet, da ich viel zu viel Angst davor habe", so die 28-Jährige. Der einzige Rausch, den sie kenne, sei Alkohol, und selbst den habe sie schon viele Jahre nicht mehr erlebt, fügte sie hinzu.

Außerdem erzählte sie, dass sie und ihre Freundinnen als Teenager beim Feiern von ihrer Mutter begleitet worden seien. Während sie auf der Tanzfläche waren, habe ihre Mutter mit den Türstehern geplaudert und die Mädels dann wieder nach Hause gebracht.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Früher begleitete ihre Mutter die Sängerin beim Feiern

"Ich fand es damals cool, dass meine Mama mitgegangen ist", sagte sie über die damalige Zeit. Generell hätten ihre Eltern ihr sehr viel Selbstverantwortung mitgegeben und Alkohol oder Zigaretten nie verboten. Daher sei es für sie auch nie ein Reiz gewesen, es übertreiben zu wollen, führte sie aus und ergänzte: "Und das Partyleben hat mich bis ich 20 war interessiert, danach nicht mehr."

Verwendete Quelle: t-online.de

swi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken