Vanessa Hudgens: US-Behörden ermitteln gegen sie

Als hätte sie nach dem Tod ihres Vaters nicht genug zu verkraften, hat die Schauspielerin jetzt noch Ärger mit den US-Behörden

Vanessa Hudgens

Es sollte ein Beweis für ihre Liebe sein - und wurde nun zum Beweisstück für die US-Behörden. Die nun gegen Schauspielerin Vanessa Hudgens, 27, ermitteln. Der Vorwurf: Vandalismus!

Liebeskrakelei mit Nachspiel

Die 27-Jährige und ihr Freund Austin Butler, 26, machten am Valentinstag einen romantischen Ausflug in den Coconino-Nationalpark in Arizona. Im Überschwung der Gefühle verewigte das Paar seine Namen in einem der typisch rötlichen Felsen und umrahmte sie mit einem Herzen. Ein Foto der Liebesbotschaft postete der "Highschool Musical"-Star auch gleich auf Instagram.

Das Beweisfoto für die Felsenritzerei hat Vanessa Hudgens mittlerweile gelöscht

Das rief die US-Behörden auf den Plan: Da der Park unter staatlichem Schutz steht, ist jede Beschädigung der Naturdenkmäler in dem Gebiet verboten - dazu gehören auch die rötlichen Felsen. Die Verwaltung des Waldgebiets wertet die unerlaubte Felsenritzerei also als Vandalismus, der ein übles Nachspiel für die Amerikanerin haben könnte.

Behörden sind ihr auf der Spur

Ein Sprecher des Nationalsparks bestätigte dem US-Sender "ABC", dass die Sache untersucht werde und entsprechende Hinweise überprüft würden. Wenn die Behörden der Schauspielerin die Beschädigung nachweisen können, drohen Vanessa Hudgens im schlimmsten Fall bis zu sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von bis zu 5000 Dollar.

View this post on Instagram

❤️❤️ @austinbutler #sedonadreams

A post shared by 🔮Vanessa Hudgens🔮 (@vanessahudgens) on

Dazu müsse der beschädigte Felsen jedoch erst einmal gefunden werden - bei dem riesigen Gebiet keine einfache Aufgabe. Daher könnte das Paar auch glimpflich davonkommen. Ein versöhnlich klingender Sprecher der zuständigen Forstbehörde sagte: "Menschen machen Fehler - bewusst und unbewusst."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche