VG-Wort Pixel

Vanessa Hessler Die unbelehrbare Alice

Ihren Job als "Alice"-Gesicht hat sie aufgrund ihrer haltlosen Äußerungen längst verloren, doch Vanessa Hessler wird nicht müde, von ihrem Ex-Freund Mutassim Gaddafi zu schwärmen. Nun verriet sie, dass sie ihn sogar geheiratet hätte

Schon in der Vergangenheit sorgte das ehemalige "Alice"-Model Vanessa Hessler mit ihren Sympathiebekundungen für die Gaddafi-Familie und vor allem mit ihren Beleidigungen gegen die Rebellen und das libysche Volk für Empörung. Ihre fragwürdigen Äußerungen kosteten sie bereits ihren Job, die Firma "Telefónica" kündigte ihren Werbevertrag.

Doch nun plaudert die arbeitslose "Alice" munter weiter über ihre Liebe zum ermordeten Gaddafi-Sohn, mit dem sie vier Jahre lang liiert war. Gegenüber der italienischen Zeitschrift "Dipiu" betont sie außerdem, dass sie ihn sogar geheiratet hätte.

Schon bei ihrem ersten Treffen machte Mutassim Gaddafi Eindruck bei dem Model. Auf einer Party trafen sich die beiden das erste Mal, er war damals als Mediziner in einem Krankenhaus tätigt. "Er war sensibel, süß, ein Gentleman", erzählt die 23-Jährige. Als es dann ernst zwischen den beiden wurde, begleitete sie ihn nach Libyen. Dort traf sie seine Familie. Seinen Vater habe sie aber niemals kennengelernt.

Dass sie für ihre Äußerungen scharf kritisiert wird, scheint Hessler bewusst zu sein. Zum Schweigen bringt sie die Ablehnung jedoch offensichtlich nicht. "Auch wenn manche denken, ich sei ein naives kleines Mädchen: Ich könnte niemals schlecht über ihn sprechen. Ich habe ihn sehr geliebt", so Hessler.

Die Beziehung scheiterte schließlich, da es keine gemeinsame Perspektive für die beiden gab. Er wollte nicht zu ihr nach Italien ziehen, sie konnte sich kein Leben in Libyen vorstellen. Freunde blieben sie trotzdem – bis der Kontakt Abriss, als Mutassim Gaddafi begann, die Truppen seines Vaters zu kommandieren.

Von der Gewaltherrschaft und Unterdrückung des libyschen Volks wollte sie auch in diesem Interview nichts wissen. "Jetzt, da das Regime gefallen ist, denke ich nicht an seine politischen Positionen, sondern an das private Bild, das ich von ihm habe", erklärt die Italienerin und setzt direkt noch einen drauf: "Ich verleugne keine Person, die ich geliebt habe, und die ich, das sage ich ausdrücklich, auch geheiratet hätte."

Mit diesen offenherzigen Worten dürfte sich Vanessa Hessler erneut keinen Gefallen getan haben. War sie vorher den meisten nur als "Alice" ein Begriff, wird man sich nun wohl nur noch an sie als Anhängerin des brutalen Gaddafi-Regimes erinnern.

kse

gala.de

Mehr zum Thema

Gala entdecken