VG-Wort Pixel

Valentina Pahde GZSZ in der Krise: "Es ist ein anderes Gefühl als sonst"

Valentina Pahde
© Getty Images
Valentina Pahde steht für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auch während der Corona-Pandemie vor der Kamera – doch das Gefühl ist ein komplett anderes. Wieso Tanken ihr neues Highlight ist und sie trotzdem hoffnungsvoll in die Zukunft blickt.

Für die RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" steht Valentina Pahde, 25, seit 2015 als Sunny Richter fast jeden Tag vor der Kamera. Doch durch die Corona-Pandemie wurde ihr Alltag in den letzten Wochen auf den Kopf gestellt: Die Dreharbeiten für GZSZ wurden im März sowie im April wegen eines positiven Coronafalls im Produktionsteam unfreiwillig unterbrochen.

GZSZ-Star Valentina Pahde: "Unser Team gibt jeden Tag das Beste"

Mittlerweile laufen die Dreharbeiten zwar wieder, doch das Gefühl am Set ist ein anderes, wie Valentina Pahde im Interview mit GALA verrät: Sicherheitsvorkehrungen, kein Körperkontakt und kaum soziale Kontakte – um das Team zu schützen, muss sich jeder an die Spielregeln halten. Eine anstrengende Situation, nicht nur für das GZSZ-Team. Wir spüren das alle.

GALA: Wie vertreiben Sie sich aktuell die Zeit zuhause? 
Valentina Pahde: Am Anfang war die Umstellung eine richtige Herausforderung für mich, doch mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, Zeit für mich zu haben. Ich habe mich mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt und das Kochen neu für mich entdeckt. Momentan ernähre ich mich sehr gesund und ausgewogen.

Das klingt toll! Sehen Sie in dieser Krise auch Chancen?
Definitiv. Ich bin ein sehr positiver Mensch und versuche, immer die guten Dinge in jeder Situation zu sehen. Die Zeit zuhause, fernab von jeglichem Trubel und Stress, hat mich sehr entschleunigt. Ich bin endlich zu Dingen gekommen, für die man sonst keine Zeit hat, und habe eine Menge toller Telefonate geführt.

Die Dreharbeiten für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" wurden zwischendurch wegen einer Coronainfektion unterbrochen. Wie laufen aktuell die Dreharbeiten ab? 
Wir haben uns der aktuellen Lage und Situation natürlich angepasst und drehen unter großen Sicherheitsvorkehrungen. Natürlich ist es ein anderes Gefühl als sonst, man verzichtet komplett auf Körperkontakt und Berührungen, aber auch das ist hoffentlich alles eine Frage der Zeit, bis wir wieder zum normalen Alltag zurückkehren.

Emily (Anne Menden) (links) und Sunny (Valentina Pahde). Alle Folgen von GZSZ sehen Sie bei TVNOW.
Emily (Anne Menden) (links) und Sunny (Valentina Pahde). Alle Folgen von GZSZ sehen Sie bei TVNOW.
© TVNOW / Rolf Baumgartner

Wie oft stehen Sie denn im Moment vor der Kamera?
Von Montag bis Freitag, wobei es gerade ein bisschen weniger ist und ich auch mal einen Tag in der Woche frei habe und laaange ausschlafen kann.

Fühlen Sie sich trotz der momentanen Situation wohl am Set?
Unser Team gibt jeden Tag das Beste und das bewundere ich sehr. Wir halten zusammen und gehen ganz offen mit dem Thema um.

Valentina Pahde: "Meine Highlights sind Einkaufen mit Maske, Tanken, oder Aufräumen"

Müssen Sie wegen der regelmäßigen Dreharbeiten für GZSZ besondere "Quarantäne-Maßnahmen" in Ihrem Privatleben beachten? 
Mein gesunder Menschenverstand und der meiner Kollegen ist gerade mein Leitfaden. Um uns und andere zu schützen, erledigen wir unseren Job und halten uns fernab vom Set an alle empfohlenen Maßnahmen. Ich habe meine sozialen Kontakte auf ein Minimum reduziert und bleibe zuhause. Momentan sind meine Highlights Einkaufen mit Maske, Tanken, oder Aufräumen.

Mussten Sie viele Reisen und Projekte wegen der Pandemie verschieben oder gar absagen?
Natürlich, auch mich betrifft es, so wie jeden. Ich wäre jetzt eigentlich auf Mykonos und im September wollte ich das erste Mal nach Bali reisen. Beruflich wäre ich weiterhin viel gereist und musste aufgrund von Covid-19 viele Jobs absagen. Aber so ist das nun mal, es werden auch wieder bessere Zeiten kommen, da bin ich mir sicher.

Werden Künstlerinnen und Künstler denn ausreichend unterstützt?
Da ich ja weiterhin drehe, kann ich da nicht mitreden. Ich habe zum Glück Arbeit und drehe weiterhin fast täglich für GZSZ.

Macht Ihnen die aktuelle Situation Angst?
Ja und nein. Ich habe keine Angst, dass mir etwas passiert, sondern meinen Liebsten. Man weiß ja nicht, wie sich die Situation entwickelt und vor allem, wie lange dieser Zustand noch dauern wird. Das macht mir eher Angst.

Und was schenkt Ihnen Hoffnung?
Der Zusammenhalt der Menschen und meine Familie. Ich bin einfach nur glücklich, dass es allen in meinem engsten Umfeld gut geht. Auch, wenn man sich gerade nicht sehen, oder in den Arm nehmen kann, bin ich dankbarer denn je, dass ich so tolle Menschen in meinem Leben habe.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Dass wir diese Krise gut überstehen, die Menschen füreinander da sind und dass wir bald alle das wieder tun können, was wir lieben.

Verwendete Quellen:eigenes Interview

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken