US-Präsident Donald Trump: Er rechtfertigt Melanias Mexiko-Look

Melania Trump leistete sich auf ihrer Reise nach Mexiko einen modischen Fehltritt. Donald Trump versucht die ausgelöste Empörung auf Twitter zu bändigen. Aber gelingt ihm das wirklich?

Donald und Melania Trump.

Kritiker sind sich einig: Das ist mehr als ein modischer Fauxpas! Melania Trump, 48, reiste am Donnerstag mit dem Flieger an die mexikanische Grenze, um dort ein Heim für Flüchtlingskinder zu besuchen. Dabei machte sie allerdings eine Bruchlandung ins Fettnäpfchen...

Donald Trump versucht zu schlichten

Oder was hat sich die First Lady bei ihrer Kleiderwahl gedacht? Bei ihrem Abflug und bei ihrer Rückkehr trug sie einen olivgrünen Parka, dessen Rückseite von einem provokanten Schriftzug geziert war: "I really don't care - do u?" zu deutsch: "Es ist mir wirklich egal - und euch?" War Melania einfach etwas gedankenlos, als sie vor der Reise in die Jacke schlüpfte oder steckt doch eine scharfe Botschaft dahinter? Im Netz wird heiß diskutiert, ob sie damit ihre Meinung zum politischen Konflikt, inwiefern Flüchtlingsfamilien an der Grenze zu Mexiko getrennt werden dürfen, ausdrücken wollte. Donald Trump möchte seine Frau via Twitter in Schutz nehmen und versucht zu schlichten. Demnach ginge es nicht um die Situation in Mexiko, sondern um Fake News, die Melania nicht mehr interessieren würden. "Melania hat verstanden, wie unaufrichtig die sind, und es ist ihr inzwischen wirklich egal."

Gerda Lewis

Die Ex-Bachelorette lästert über "Love Island"

Nur wenige Tage vor Ausstrahlung des Bachelorette-Finales zeigt sich Gerda Lewis auf Instagram mit einer neuen Haarfarbe. Ihre beinahe schon weißblonden Haare haben nun einen deutlich natürlicheren Blondton, der einen leichten Orangestich aufweist. Neuer Look, neues Kapitel? 
Die amtierende Rosendame Gerda Lewis ist in Lästerlaune. Auf ihrem Instagram-Account lästert die Blondine munter gegen das TV-Format "Love Island".
©Gala

Melania Trumps Sprecherin äußert sich

Und auch die Pressesprecherin der 48-Jährigen versucht, die Diskussion einzudämmen. So handele es sich schlicht um eine Jacke und "da war keine versteckte Botschaft". Donald Trump und die Pressesprecherin scheinen sich in der Sache, ob der Slogan der Jacke nun eine tiefere Bedeutung hat, nicht ganz einig zu sein. Insgesamt hoffe die Sprecherin aber, dass sich die Medien auf den Grund von Melanias Reise konzentrieren und nicht auf ihre Garderobe.

Der Besuch in Texas soll nämlich sogar eine Herzensangelegenheit für die First Lady gewesen sein. Nachdem sie Fotos und Tonaufnahmen aus mexikanischen Kinderheimen gesehen habe, soll sie ihre Mitarbeiter um die Organisation der Reise gebeten haben. So schildert es zumindest Melanias Sprecherin.

Auf Twitter tobt #IDoCareDoU

Social-Media-Nutzer machen sich derweil laut und starten eine Gegenbewegung. Etliche twittern den Hashtag #IDoCareDoYou, zu deutsch "Ich interessiere mich - Und Ihr?". Damit bringen sie sowohl ihr Entsetzen als auch ihre Meinung zum Ausdruck und machen sich für die verwaisten Kinder in Mexiko stark. Die First Lady hat sich bislang noch nicht persönlich zu Wort gemeldet.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche