Uni-Skandal: So denkt Stamos über Strafe für Loughlin

Ihr langjähriger Kollege John Stamos hat sich bisher kaum zum Bestechungsskandal um Lori Loughlin geäußert. Nun nimmt er sie in Schutz.

John Stamos steht zu seiner Kollegin Lori Loughlin

Es ist einer der größten Bestechungsskandale der jüngeren Geschichte. Im Frühjahr wurde bekannt, dass eine ganze Reihe an US-Stars und Unternehmern Uni-Mitarbeiter bestochen haben soll, um ihre Kinder an Elite-Hochschulen unterzubringen. Zu den Angeklagten im Skandal um erkaufte Zulassungen zählt auch Schauspielerin Lori Loughlin (55). Ihr langjähriger "Full House"-Kollege John Stamos (56) spricht nun mit der US-Ausgabe des Männermagazins "GQ" über den Fall.

Vorsicht geboten

"Ich muss vorsichtig sein", erklärt Stamos. Ausführlich wolle er erst über die Angelegenheit sprechen, wenn diese geklärt sei. Derzeit blicken Loughlin und ihr ebenfalls angeklagter Ehemann Mossimo Giannulli noch einem Prozess entgegen. Ihnen wird vorgeworfen, angeblich bis zu 500.000 US-Dollar (umgerechnet etwa 450.000 Euro) gezahlt zu haben, um ihre Töchter Olivia Jade (19) und Isabella Rose (20) an der University of Southern California unterzubringen. Im schlimmsten Fall drohen bis zu 40 Jahre Haft.

Ihr erstes Liebes-Interview

Ihr erstes Date war etwas ganz Besonderes

Umut Kekilli
Ex-Fußballprofi Umut Kekilli und Ina Maria Schnitzer, besser bekannt als "Yoga-Jordan", sind seit kurzem ein Liebespaar.
©RTL / Gala

An dem Morgen, an dem alles bekanntgeworden ist, habe Stamos mit Loughlin gesprochen. "Ehrlich gesagt, kann ich es nicht greifen. Es ergibt keinen Sinn", erzählt der Schauspieler. Er könne das Ganze bis heute nicht verarbeiten. Aber was auch immer passiert sei: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Bestrafung nicht zum Verbrechen passt, falls es überhaupt ein Verbrechen gab."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche