VG-Wort Pixel

Ulrich Matthes Er fordert Ende des Til-Schweiger-Bashings

Ulrich Matthes und Til Schweiger
Ulrich Matthes und Til Schweiger
© Getty Images
Ulrich Matthes hat schon als Kind die Magie des Films gespürt. Im GALA-Interview fordert er die Akzeptanz von Popcorn- und Arthouse-Kino und nimmt Til Schweiger in Schutz 

Als Nachfolger von Iris Berben an der Spitze der Deutschen Filmakademie will sich Schauspielstar Ulrich Matthes, 59, für ein Nebeneinander von unterhaltenden und politischen Filmen einsetzen. "Popcorn- und Arthouse-Kino sollten gleichermaßen gewürdigt werden, mal Ingmar Bergmann, mal Louis de Funès, alles zur seiner Zeit“, sagt er im GALA-Interview.

Ulrich Matthes nimmt Til Schweiger & Matthias Schweighöfer in Schutz

"Mich nervt, dass manche Leute per se sagen, Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer interessieren sie nicht. Das finde ich hochmütig.“ Generell solle das Kino wieder zu einer "Begegnungsstätte“ werden: "Es ist etwas anderes, ob man zu zweit auf dem Sofa Netflix guckt oder mit vielen anderen zusammen große Gefühle auf der Leinwand erlebt.“ Er selbst habe die Magie des Films schon als Kind gespürt. "Bei 'Namu, der Raubwal‘, das war Mitte der Sechzigerjahre. Ich weiß noch, dass er mich zu Tränen gerührt hat. Vielleicht weil ich damals schon 'Flipper‘ geguckt habe, an dem mein Herz sehr hing.“

Ulrich Matthes: Erster Auftritt als Akademie-Präsident

Am 3. Mai hat Matthes, der mit Filmen wie "Der Untergang“ oder "Tatort: Im Schmerz geboren“ begeisterte, seinen ersten großen Auftritt als Akademie-Präsident. Dann wird in Berlin der Deutsche Filmpreis Lola verliehen.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken