VG-Wort Pixel

Ulrich Kienzle TV-Journalist mit 83 Jahren verstorben

Ulrich Kienzle im Jahr 2011 als Gast bei Maybrit Illner.
Ulrich Kienzle im Jahr 2011 als Gast bei Maybrit Illner.
© ZDF/Svea Pietschmann
Trauer um Ulrich Kienzle: Der TV-Journalist und ehemalige "Frontal"-Moderator ist mit 83 Jahren verstorben.

Seine Wortgefechte mit "Frontal"-Kollege Bodo Hauser (1946-2004) waren legendär, nun verstarb TV-Journalist und Nahost-Experte Ulrich Kienzle. Am gestrigen Donnerstag (16. April) sei er im Alter von 83 Jahren in Wiesbaden gestorben, heißt es in einer Pressemitteilung des Senders ZDF, für den Kienzle viele Jahre lang arbeitete und "unter anderem die Hauptredaktion Außenpolitik" leitete.

"Ulrich Kienzle war ein Top-Journalist. Er hat die Welt vor Ort in Augenschein genommen, um die Konflikte wirklich zu verstehen, über die er dann berichtet hat", so ZDF-Chefredakteur Peter Frey. Unvergessen etwa Kienzles Interview mit dem damaligen irakischen Diktator Saddam Hussein, für das er auch Kritik einstecken musste.

Seine Karriere als Journalist startete in den 60er Jahren beim Süddeutschen Rundfunk, später war er als ARD-Korrespondent in arabischen Ländern tätig und kam 1990 zum ZDF. Auch als Buchautor hat sich Kienzle versucht und arbeitete in "Abschied von 1001 Nacht - Mein Versuch, die Araber zu verstehen" seine Erfahrungen und Erlebnisse im Nahen Osten auf.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken