VG-Wort Pixel

Uggie der Hund Star aus "The Artist" gestorben

Uggie der Hund, Star des französischen Oscar-Films "The Artist", ist gestorben. Der Jack Rusell Terrier wurde 13 Jahre alt

Traurige Nachrichten erreichen uns aus Hollywood. Uggie der Hund, einer der berühmtesten Filmhunde der Welt, ist gestorben. Der Jack Russell Terrier eroberte 2012 im Film des französischen Regisseurs Michel Hazanavicius "The Artist" die Herzen der Kinogänger und der Kritiker. "The Artist" wurde mit fünf Oscars ausgezeichnet. In seiner Rede bedankte sich Hazanavicius charmant beim talentierten Uggie: "Ich glaube, das interessiert ihn nicht und ich bin mir nicht sicher, ob er mich versteht - er kann auch nicht alles."

"Unendliche Liebe für Hühnchen und Würstchen"

Nun berichtet "TMZ", Uggies Besitzer Omar van Mueller habe die schwierige Entscheidung getroffen, Uggie einschläfern zu lassen. Der 13-Jährige Jack Russell Terrier kämpfte schon lange tapfer gegen Prostatakrebs.

"Ich werde ihn für immer in meinem Herzen behalten und seine unendliche Liebe für Hühnchen und Würstchen niemals vergessen", sagte Uggies Trainerin Sarah Clifford gegenüber dem Nachrichtenportal.

Burnout nach "The Artist"

Die letzten Wochen seien für den Vierbeiner besonders schwer gewesen, doch schon unmittelbar nach der großen Oscar-Verleihung vor drei Jahren habe er am Hunde-Burnout gelitten. "Er lag einfach auf dem Boden und wartete darauf, dass man endlich seinen Wagen bringt", berichtete damals die "Daily Mail".

Uggie erholte sich jedoch und war auch nach "The Artist" in weiteren Hollywood-Produktionen zu sehen. In "Wasser für die Elefanten" spielte er an der Seite der Stars Reese Witherspoon und Christoph Waltz. Auch in TV-Shows war der Jack Russell Terrier ein gerngesehener Gast, bei Ellen DeGeneres etwa führte er einst seine besten Tricks auf:

skn Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken