Tyron Ricketts Weltreise für die Liebe 

Tyron Ricketts
© CoverMedia
Schauspieler und Sänger Tyron Ricketts fand auf einer Weltreise zu sich selbst zurück. 

Tyron Ricketts (39) legte eine kreative Pause ein und tankte seine Energiereserven mit ganz viel Liebe auf.

"Während der ganzen Reise ging es um Liebe. Alles in meinem Leben lief gut, ich war erfolgreich, aber ich konnte nicht auf die Liebe in meinem Leben zurückgreifen. Irgendwas hat da nicht gestimmt", erklärte der Sänger und Schauspieler ('SOKO Leipzig') im Gespräch mit 'Bild.de' die Gründe für seine Weltreise und fügte hinzu: "Ich habe einfach zu viel gearbeitet. Am Film-Set von 'SOKO' habe ich dann gemerkt, dass ich zynisch wurde. Wenn dir auffällt, dass die Sachen, die du eigentlich magst, keinen Spaß mehr machen, dann ist das ein guter Indikator dafür, dass du eine Pause einlegen musst."

Obwohl der sechsmonatige Tripp mit einem 'Around The World'-Ticket ein "finanzielles Risiko" war und der Star in Deutschland seine Freundin zurückließ, am Ende fand Ricketts zu sich selbst zurück: "Wenn man in seinem Alltagstrott ist, sind die Sinne nicht offen. Man macht das Handy an, wird morgens schon vollgeballert, am Wochenende fängt der Sozialstress an. Auf so einer Reise hast du kein tägliches Programm, das du abarbeitest, sondern reagierst nur auf das, was gerade passiert. Dann kommst du auch dir selber näher."

Bei Aufenthalten in Kanada, Los Angeles und Mexiko fand der Darsteller Zeit, zu seinen eigenen Wurzeln zurückzufinden. "Ich kam in Situationen, in denen ich mein eigenes Leben von außen betrachten konnte. In Kanada war ich bei einer Familie, deren Eltern getrennt lebten. Meine hatten sich auch getrennt und plötzlich fühlte ich mich zurückversetzt in meine Kindheit", erklärte der Sohn einer Österreicherin und eines Jamaikaners zufrieden.

Das Album 'Weltenreiter' sowie das gleichnamige Buch, in dem Tyron Ricketts die Erfahrungen seiner Reise veranschaulicht, sind ab sofort im Handel erhältlich.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken