VG-Wort Pixel

Tragödie auf Berliner Weihnachtsmarkt Die Reaktionen der Promis

Polizisten und Rettungskräfte vor der Gedächtniskirche in Berlin
Polizisten und Rettungskräfte vor der Gedächtniskirche in Berlin
© Picture Alliance
Ein LKW ist auf dem Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in eine Menschenmenge gefahren - so trauern die Promis um die Toten und Verletzten

Es ist eine unfassbare Nachricht, die unser Land und die Welt am Montagabend (19. Dezember) vor Weihnachten erschüttert: Auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin fährt ein LKW in die Menschenmenge vor der weltberühmten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Zwölf Menschen sterben, 48 weitere werden zum Teil schwer verletzt.

Ein Verdächtiger wurde zwar festgenommen, die Hintergründe bleiben jedoch noch weitestgehend unklar. Wie die Berliner Polizei mitteilt, wurde der LKWvon einer Baustelle in Polen gestohlen. Der totaufgefundende Beifahrer war polnischer Staatsbürger.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière, CDU, äußert sich in der Nacht im Gespräch mit der ARD vorsichtig: "Ich möchte im Moment noch nicht das Wort Anschlag in den Mund nehmen, obwohl viel dafür spricht."

Im Netz wird nach Bekanntwerden der Tragödie getrauert - auch die Prominenten sind schockiert.

Die Prominenten sind fassungslos

GZSZ-Star Jörn Schlönvoigtist einer der ersten Stars, die sich auf Facebook zu Wort melden. "Es ist unfassbar, ich bin erschüttert. In Trauer um die Toten und mein Beileid den Familien."

Auch Fußball-Weltmeister Lukas Podolskiist in Gedanken in Berlin, postet ein Foto der Skyline mit dem Hashtag "Pray for Berlin".

Jan Böhmermann und Olli Schulzbrechen die Aufzeichnung ihrer "Fest&Flauschig"-Sondersendung im nahegelegenen Tempodrom ab. Der "NeoMagazin Royale"-Moderator twittert daraufhin: "Keine Angst. Kein Hass. Keine Angst. Kein Hass. Lasst uns zusammen halten. Habt einen sicheren, guten Abend."

Natascha Ochsenknecht ist schockiert: "Horror, mein Weihnachtsmarkt vor der Tür. Es tut mir so leid."

Ex-"Bachelor"-Kandidatin Angelina Heger bummelte kurz vor dem Vorfall noch selbst zwischen den kleinen Holzbuden umher. Nur kurze Zeit später gleicht der Platz einem Trümmerfeld.

Sänger Adel Tawil lebt in Berlin und fühlt mit den Betroffenen.

"Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse reagiert ebenfalls mit Bestürzung und kann nicht glauben, dass in der Vorweihnachtszeit, die von Liebe geprägt sein sollte, so etwas Grausames passiert.

RTL-Kollegin und frischgebackene Mutter Nazan Eckes teilt ihre Trauer ebenfalls mit der Netzgemeinde. "Nicht zu fassen. Sinnlos. Grausam", schreibt sie.

Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen ist tief schockiert von der Tragödie auf dem Weihnachtsmarkt.

Panagiota Petridou wünscht sich, dass "die dunklen Zeiten endlich ein Ende haben und Friede und Liebe in unsere Welt einkehren."

Regierungssprecher Steffen Seibert informiert per Twitter über die Reaktion von Kanzlerin Angela Merkel: "Wir trauern um die Toten und hoffen, dass den vielen Verletzten geholfen werden kann."

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken