VG-Wort Pixel

Tony Scott Unter Medikamenteneinfluss in den Tod

Tony Scott
© CoverMedia
Regisseur Tony Scott hatte bei seinem Selbstmord ein Antidepressivum und Schlafmittel im Blut.

Tony Scott († 68) hatte Medikamente genommen, bevor er sich in den Tod stürzte.

Der Regisseur ('Top Gun') war am 19. August von der Vincent-Thomas-Brücke in Kalifornien gesprungen. Laut 'TMZ' besagt der pathologische Befund, dass der Brite das Antidepressivum Mirtazapin und das Schlafmittel Eszopiclon genommen hatte. Die offizielle Todesursache sei Ertrinken und eine Kopfverletzung gewesen. Sein Tod gilt als Selbstmord.

Hollywood rätselt immer noch, warum sich der bekannte Filmemacher das Leben genommen hat. Erst hieß es, dass Tony Scott an einem inoperablen Gehirntumor litt. Aber der Bezirkschef der Pathologie in Los Angeles, Craig Harvey, erklärte, dass die Familie den Inspektoren berichtete, dass dies "nicht korrekt" sei. Der endgültige Bericht über die Todesursache wird in zwei Wochen erwartet. Tony Scott wurde eine Woche nach seinem Tod beerdigt.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken