Tony Scott: Regisseur springt von Brücke

Der bekannte Filmemacher Tony Scott ("Top Gun") starb nach einem Sprung von einer Brücke in Los Angeles. Die Polizei ermittelt

Tony Scott

Tony Scott, der in Filmen wie "Top Gun", "Enemy of the State", "Domino" und "Spy Game" Regie geführt hat, starb am Sonntag im Alter von 68 Jahren im kalifornischen San Pedro. Das bestätigte sein Management. Die Polizei von Los Angeles gab bekannt, dass der Regisseur von der Vincent-Thomas -Brücke gesprungen sei und dabei zu Tode kam.

Um die Mittagszeit herum soll eine männliche Person einen Zaun überstiegen haben und gesprungen sein. Die Wasserschutzpolizei brauchte vier Stunden, um den Körper zu bergen. Das berichtet "Tmz.com" unter Berufung auf Informationen einer Wasserschutzpolizistin, die bei den Ermittlungen dabei war. Am frühen Abend wurde die Leiche vom zuständigen Gerichtsmediziner als Tony Scott identifiziert.

Auf der Brücke fand die Polizei einen schwarzen Toyota Prius, der Scott gehörte. Im Auto soll nach Informationen der US-Medien ein Abschiedsbrief gelegen haben. Der Inhalt ist unbekannt. Scott hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Tony Scott (links) am Set mit Robert Redford und Brad Pitt bei den Dreharbeiten zum Film "Spygame" im Jahr 2000.

Der gebürtige Engländer war Bruder des noch bekannteren Hollywood-Filmemachers Ridley Scott ("Gladiator", "Robin Hood", "Alien"). Über den hat er mal gesagt: "Niemand macht Togafilme so wie mein Bruder." Zusammen betrieben die beiden Brüder eine Produktionsfirma namens "Scott Free Productions".

Tony Scott zeichnete als Produzent verantwortlich für Filme wie "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford" mit Brad Pitt, "Willkommen bei den Rileys" mit Kirsten Stewart und "Das A-Team - Der Film". Er war auch in große TV-Produktionen involviert, darunter "Die Säulen der Erde" und die Erfolgsserie "The Good Wife". Er arbeitete im Laufe seiner langen Karreire mit vielen Stars von Robert Redford über Keira Knightley und Susan Sarandon bis hin zu Tom Cruise. Besonders gerne besetzte er Denzel Washington, mit dem er Filme wie "Die Entführung der U-Bahn Pelham 1 2 3" drehte. Sein Profil in der Datenbank "Internet Movie Database" zeigt vier aktuelle Projekte, deren Startdatum nun mit Fragezeichen versehen ist.

Update vom 21.08.2012: Viele Stars trauerten öffentlich um ihren Kollegen. Tom Cruise, mit dem er "Days of Thunder" drehte, bedauerte den Tod Scotts öffentlich und sagte "Er war ein kreativer Visionär, dessen Einfluss auf den Film unermesslich ist." Nicole Kidman sagte "Ich bin so traurig. Ich liebte Tony, er war immer so gut zu mir." Denzel Washington trauerte ebenfalls um den guten Freund: "Tony war ein großartiger Regisseur, ein wahrer Freund und es ist unvorstellbar, dass er nun fort sein soll."

cfu

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche