Tony Scott Private Trauerfeier

Tony Scott
© CoverMedia
Regisseur Tony Scott wurde am Freitag in Los Angeles mit einer privaten Trauerfeier bedacht.

Tony Scott (†68) wurde bei einer privaten Zeremonie geehrt.

Der Regisseur ('Top Gun') sprang am vergangenen Sonntag von einer Brücke in Los Angeles in den Tod. Seine Familie und Freunde besuchten die Feier, um das Leben des Filmemachers zu ehren. Laut 'TMZ' war auch Scotts älterer Bruder Ridley Scott (74, 'Gladiator') anwesend. Der Oscar-Preisträger flog einen Tag nach dem Tod seines Bruders von London ein. Die Familie von Tony Scott veröffentlichte ein Statement, in dem sie eine öffentliche Veranstaltung verkündeten: "Die Familie wird nach dem Labour Day [dem ersten Montag in September] Pläne für eine Zusammenkunft veröffentlichen, die das Leben und Arbeit von Mr.Scott ehren soll. Die Details werden veröffentlicht, wenn alles geregelt ist."

Es gibt nach wie vor Spekulationen, warum Scott sich das Leben nahm. Einige Berichte sprachen davon, dass der Star an einem Gehirntumor litt, den man nicht operieren konnte. Aber der Chef der Gerichtsmediziner in Los Angeles, Craig Harvey, berichtete, dass die Familie ihm erzählt hätte, dass dies "nicht korrekt" sei. Ed Winters, der Sprecher der Ermittler, informierte 'Hollywood Reporter' darüber, dass der Filmprofi zwei Abschiedsbriefe an Familie und Freunde hinterließ. "Es gab einen Abschiedsbrief an seine Lieben und eine Liste mit mehreren Namen und Nummern."

Das deutet daraufhin, dass Tony Scott seinen Selbstmord plante.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken