VG-Wort Pixel

Tony Scott Private Abschiedsfeier

Tony Scott
© CoverMedia
Die Familie von Regisseur Tony Scott plant eine private Trauerfeier.

Die Familie von Tony Scott (†68) gedenkt ihm an diesem Wochenende unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Der Regisseur ('Top Gun') sprang am Sonntag von der Vincent-Thomas-Brücke in Los Angeles in den Tod. Seine Familie hat nun eine erste Stellungnahme veröffentlicht: "Tony Scott wird an diesem Wochenende in einer privaten, nur für Mitglieder der Familie zugänglichen, Trauerfeier geehrt. Nach Labour Day [dem ersten Montag im September] wird die Familie Pläne für eine Zusammenkunft veröffentlichen, um das Leben und die Arbeit von Herrn Scott zu ehren. Die Details werden veröffentlicht, sobald alles geregelt ist."

Viele Hollywood-Stars haben mit Schock und Trauer auf den Tod des Filmprofis reagiert. Tom Cruise (50, 'Mission: Impossible') erklärte: "Tony war mein guter Freund und ich werde ihn sehr vermissen. Er war ein kreativer Visionär, dessen Einfluss auf die Filmwelt gar nicht messbar ist."

Scott hinterlässt seine beiden Zwillingssöhne und seine Frau Donna. Es gibt viele Spekulationen, warum der gebürtige Brite sein Leben beendete. Am Anfang der Woche hieß es, dass er an einem unheilbaren Gehirntumor gelitten hätte, doch der zuständige Bezirksgerichtsmediziner von Los Angeles, Craig Harvey, erklärte, dass die Familie den Ermittlern gegenüber angab, dass dies "nicht korrekt" sei. 'Hollywood Reporter' zitierte den stellvertretenden Ermittler der Gerichtsmediziner-Abteilung, Ed Winter, der sagte, dass "man noch nicht weiß, ob Scott krank war". Es wird also weiterhin über den Grund spekuliert, warum sich Tony Scott das Leben nahm.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken