Toni Garrn: Das Model konnte wochenlang nicht sprechen

Operieren lassen oder wochenlang schweigen - vor dieser Entscheidung stand Toni Garrn im letzten Jahr. Warum, verrät sie nun auf Instagram.

"Niemals hätte ich gedacht, dass ich meine Stimme jemals für einen Film verleihen würde", beginnt Toni Garrn (25) ihren neuesten Post auf Instagram. Auf dem dazugehörigen Bild ist das deutsche Model in einem Aufnahmestudio zu sehen. Mit Kopfhörern ausgestattet sitzt sie vor einem Bildschirm und einem Mikrofon. Doch was steckt hinter den scheinbaren Stimm-Zweifeln der Hamburgerin? Die Antwort ist schockierend.

Sie musste wochenlang still sein

Justin + Hailey Bieber

Paar veröffentlicht Instagram-Accounts für seine Haustiere

Große Liebe in Lila und Rot: Hailey Baldwin himmelt ihren Justin an, während die beiden in lässigen Sport-Outfits auf dem Weg ins Kino von den Paparazzi erwischt wurden.
Justin und Hailey Bieber setzen ihre Haustiere in Szene.
©Gala

Ja, sie habe eine kratzige Stimme, doch die käme nicht etwa vom Rauchen. Das habe sie nie, so das Model. "Ende letzten Jahres verlor ich meine Stimme komplett wegen Überbeanspruchung (und anscheinend anderer emotionaler Gründe)", schreibt Garrn. Zuvor habe sie bereits monatelang über Schmerzen beim Sprechen geklagt, bis sich schließlich herausstellte, dass sich "eine Zyste an meinen Stimmbändern" gebildet hat. Der Arzt habe ihr die Wahl gelassen: Entweder man entferne den flüssigkeitsgefüllten Hohlraum operativ oder die 25-Jährige dürfe wochenlang nicht sprechen.

Garrn entschied sich für Variante zwei. Heute sagt sie, das Schweigen sei "eine der lebensveränderndsten und schwierigsten Erfahrungen" gewesen, die sie je gemacht habe. Im Grunde habe sie in der Zeit nichts anderes machen können als "zu meditieren, zu tanzen, Auto zu fahren, Sport zu treiben, viel zu mailen und zu texten" - alles, nur nicht gesellig sein.

Wofür sie jetzt ihre wieder gesunde Stimme hergibt, sagt die Ex-Freundin von Hollywood-Star Leonardo DiCaprio (43, "Titanic") noch nicht. Sie verrät in ihrem Post nur, dass es sich dabei um ein "unglaubliches Kunstprojekt" handelt, das schon im nächsten Jahr weltweit zu sehen sein soll.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche