Tom Ford Keusch aber sexy

Tom Ford
© CoverMedia
Designer Tom Ford zeigte auf der London Fashion Week eine zurückhaltende Frühjahr/Sommer-Kollektion 2013.

Tom Ford (51) versucht mit seiner neuesten Kollektion, die richtige Balance zwischen Zurückhaltung und Sexyness zu finden.

Der Modemacher präsentierte gestern auf der London Fashion Week einem kleinen ausgewählten Publikum seine neuesten Kreationen. Zunächst wird Ford auch keine Bilder seiner Frühjahr/Sommer-Kollektion 2013 veröffentlichten - wie es bei ihm mittlerweile zur Norm geworden ist. Dennoch beantwortete er gern die Fragen von 'GraziaDaily' und erklärte, dass er mit seiner Kollektion zeigen wollte, dass auch bedeckte Outfits, die wenig Haut zeigen, sexy sein können. "Wenn man zu bedeckt und zugeknöpft aussieht, dann wirkt man meist ein wenig langweilig. Wenn man total sexy gekleidet ist, dann kann das schnell pervers aussehen. Die Kollektion versucht die richtige Balance zu finden", sagte er.

Der Amerikaner versorgte die Show mit Musik von seinem Handy und ließ den Models bienenstockähnliche Frisuren verpassen. Die Laufsteg-Grazien trugen bodenlange und mit Perlen verzierte Röcke sowie elegante Lederjacken, deren Ärmel mit Schnallen verziert waren. Schwarzweiße Pullover wiesen tiefe V-Ausschnitte auf und kobaltblaue Akzente erfrischten die Farbpalette. Bleistift-Röcke aus PVC und seidene Blusen mit Schlitzen in den Ärmeln überraschten das Publikum.

Auch der irische Hutmacher Philip Treacy (45) feierte gestern Abend sein mit Spannung erwartetes Laufsteg-Comeback und Popstar Lady Gaga (26, 'Judas') schritt für ihn den Catwalk entlang. Die Models trugen allesamt extravagante Hutkreationen und präsentierten einzigartige Outfits, die einst der verstorbene King of PopMichael Jackson getragen hatte.

Vivienne Westwood (71) stellte ihre 'Red Label'-Kollektion zur Schau, die von den 50er Jahren inspiriert ist. Die Haare der Models waren zu perfekten Lockenprachten frisiert und knallroter Lippenstift rundete ihren Beauty-Look ab. Ein Satin-Einteiler für drunter zählte zu den Highlights der präsentierten Kreationen. Die Kleider reichten bis knapp unters Knie und kamen einfarbig in Grau, Rot oder Blau daher. Im Sinne der 50er-Jahre-Ästhetik verzierte die Modemacherin ihre Stücke mit Rüschen und zeigte eine Reihe von eleganten Jacketts. Kopftücher ergänzten die Looks. Abschließend schritt die Designerin selbst den Laufsteg in Strumpfhosen, Boxershorts und einem Helm aus dem zweiten Weltkrieg entlang.

Heute erwarten die Mode-Experten die neuesten Kollektion von Peter Pilotto, Antonio Berardi, Giles Deacon und 'Burberry'.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken