Tom Cruise ist voller Zorn Muss Leah Remini jetzt Angst haben?


Tom Cruise ist auf TV-Liebling Leah Remini mächtig sauer - kommt jetzt die Rache des Hollywoodstars?

Der Skandal

Tom Cruise, 53, hat momentan eine wahre Pechsträhne: Zuerst hat ihn seine Adoptivtochter Isabella, 22, nicht zu ihrer eigenen Hochzeit eingeladen - für die er allerdings bezahlt haben soll. Dann der nächste Hammer: "King of Queens"-Liebling Leah Remini, 45, veröffentlichte ein Enthüllungsbuch, in dem die Ex-Scientologin nicht nur gegen die Glaubensgemeinschaft selbst schoss, sondern zum Rundumausschlag ausholte. Vor allem der "Mission: Impossible"-Star bekam in dem Werk "Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology" sein Fett weg.

Kurz zusammengefasst ist Tom Cruise laut Leahs Schilderungen wie ein trotziges Kleinkind, das gerne in seinem Anwesen mit seinen Promi-Gästen Verstecken spielt und seine Mitarbeiter mit seiner tyrannischen Art in Angst und Schrecken versetzt. Bei Scientology soll er wie ein Held verehrt werden und Berichten zufolge findet regelmäßig ein Freundinnen-Casting für ihn statt. Er soll mit allen Mitteln versucht haben, A-Promis für die umstrittene Kirche zu akquirieren und sein Glauben soll sowieso an erster Stelle stehen. Darunter leidet angeblich auch sein Privatleben und Tom soll ein Raben-Vater für seine neunjährige Tochter sein. Die Hochzeit mit Suris Mutter Katie Holmes, 36, soll darüber hinaus eine regelrechte Farce gewesen sein.

Der Hollywoodstar wütet

Klar ist der Medienrummel, den Leah mit ihren Enthüllungen verursacht hat, nicht spurlos an Tom vorbeigezogen. Ganz im Gegenteil: Gegenüber amerikanischen Medien behaupten Insider nun, dass Tom rasend vor Zorn sein soll. Dem "Us Weekly"-Magazin steckte ein Vertrauter nun, dass der Leinwandstar Leahs Buch als "unglaublichen Betrug" betrachtet. "Er flippt gerade aus", war sich ein Informant in Bezug auf Toms aktuellen Gemütszustand sicher.

Toms böses Spiel

Wer sich kritisch gegenüber der Glaubensgemeinschaft äußert, sei in Toms Augen "das pure Böse". Auch in Scientology-Kreisen soll man dem Buch von Remini äußerst kritisch gegenüber stehen. Man wolle sie nun Berichten zufolge als Geistesgestörte darstellen, um ihren Enthüllungen die Glaubwürdigkeit zu nehmen. Doch muss sich die Darstellerin nun vor der Rache von Scientology und Tom Cruise fürchten? Lebt sie nun in Angst und Schrecken? Laut der Schauspielerin schreckt man dort auch vor extremen Taten nicht zurück. Bei einem Ritual soll sie sogar fast ertrunken sein. Die Aussteigerin wurde eigenen Erzählungen zufolge von einem Mann auf einem Boot über Bord ins offene Meer geworfen. Detailreich schildert der TV-Star, der nach 30 Jahren die Glaubensgemeinschaft verließ, in dem Werk von seinem Überlebenskampf im Wasser. "Ich war pitschnass und fühlte mich absolut gedemütigt", so Leah zu dem unglaublichen Vorfall. Sie hatte es zum Glück wieder an Bord geschafft.

Es bleibt für Leah Remini zu hoffen, dass solche schrecklichen Erlebnisse endgültig der Vergangenheit angehören.

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken