VG-Wort Pixel

Tom Brady Seine kranke Mutter Galynn Brady rührt ihn beim Super Bowl zu Tränen

Tom Brady und Galynn Brady
Tom Brady und Galynn Brady
© Getty Images
Mit seinem Team gewinnt Tom Brady den Super Bowl. Die Tränen danach dürften aber noch einen anderen Grund gehabt haben: Seine schwerkranke Mutter Galynn Brady

Es war wohl einer der emotionalsten Tage seines Lebens: Tom Brady, 39, US-amerikanischer Football-Spieler und Ehemann von Gisele Bündchen, 36, gewinnt mit seinem Team nach einem historischen Match den Super Bowl. Doch was ihm an diesem Abend mehr wert gewesen sein dürfte als die Sieger-Trophäe: Seine geliebte Mutter Galynn Brady war beim größten Triumph seiner Karriere live im Stadion in Houston dabei. Keine Selbstverständlichkeit, denn: Mrs. Brady ist seit anderthalb Jahren gesundheitlich schwer angeschlagen.

Tom Brady ist den Tränen nahe

Ob sie ihren Sprössling im größten Football-Finale der Welt im Stadion würde anfeuern können war deshalb  lange ungewiss gewesen. "Es ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Ich hoffe, dass jeder am Sonntag dabei sein kann und eine großartige Erfahrung machen wird", sagte Tom Brady in liebevollen Worten über seine Familie in einer Pressekonferenz vor dem Spiel. "Es war ein hartes Jahr. Jede Familie macht unterschiedliche Dinge durch. Meine Familie war immer eine tolle Unterstützung für mich. Hoffentlich kann ich sie am Sonntag glücklich machen."

Unter welcher Krankheit leidet Galynn Brady?

 In der abgelaufenen Saison sei seine Mutter nicht bei einem einzigen seiner Spiel dabei gewesen. Dies sei sehr "untypisch" für sie, offenbarte der Familienvater dem Sportsender CSNNE . Ein Zeichen, wie ernst es um den Gesundheitszustand von Galynn Brady stehen muss. Den Quarterback der New England Patriots persönlich beim entscheidenden Spiel zu unterstützen - eine Herzensangelegenheit für die Erkrankte, die sie sich trotz Krankheit nicht hatte nehmen lassen.

Voller Freunde und Glück postete Tom Brady kurz vor Spielbeginn ein Foto, auf dem er und sein Vater Galynn einen Kuss auf die Wange drücken: "Sandwich-Kuss für Mum auf dem Bild des Tages! Vorwärts, Pats!"

Die Mutter des Sport-Stars gibt sich tapfer

Vielleicht ist es auch Galynn Brady zu verdanken, dass Tom Brady und den New England Patriots ein Meilenstein in der US-amerikanischen Sportgeschichte gelang: Noch nie hatte zuvor ein Team im Super Bowl gewonnen, wenn es, wie die Pats, mit elf oder mehr Punkten im Rückstand lag. Auf einem Foto, das Galynn Brady nach dem Spiel jubelnd auf dem Spielfeld zeigt, streckt sie stolz die geballte Faust gen Himmel. Auf ihren Lippen: Ein tapferes Lächeln. Es ist so hell, dass es das selbst das Stofftuch überstrahlt, mit dem sie ihren Kopf bedeckt.  Ein Vertrauer verrät: Inzwischen bestehe Hoffnung, dass die Sport-Star-Mutter wieder genese. Unter welcher Krankheit sie genau leidet, ist nicht bekannt. 

Galynn Brady
Galynn Brady
© Getty Images

Tom Brady im Glück

Der Sieg ist für den Model-Ehemann ein versöhnliches Ende eines beruflich schwierigen Jahres: Weil er angeblich von zu schwach aufgepumpten Bällen im Play-off-Halbfinale zwischen den Patriots und den Indianapolis Colts im Januar 2015 gewusst haben soll, war er für mehrere Spiele gesperrt gewesen.


Mehr zum Thema


Gala entdecken