VG-Wort Pixel

Todd Reid Wimbledon-Sieger stirbt mit nur 34 Jahren

Todd Reid (†)
Todd Reid (†)
© Getty Images
2002 gewann er den Junioren-Titel in Wimbledon und galt als große Hoffnung des australischen Tennis. Jetzt ist Todd Reid gestorben – mit nur 34 Jahren

Anfang der 2000er Jahren gehörte der Australier Todd Reid, † 34, zu den ganz großen Tennis-Profis in seiner Altersgruppe. Mit gerade einmal 17 Jahren holte er sich seinen bedeutendsten Titel, den Grand-Slam-Sieg im Juniorenturnier von Wimbledon. Er schaffte es auf Platz 105 in der Weltrangliste. Von da an ging es jedoch nicht mehr weiter nach oben. Jetzt ist die australische ehemalige Tennishoffnung Todd Reid tot. Mit nur 34 Jahren verstarb er in Melbourne, das berichtet jetzt die "Daily Mail". Eine Todesursache wurde bislang nicht offiziell bekannt gegeben.

Todd Reid stirbt mir nur 34 Jahren

Reid wurde von zahlreichen Verletzungen und Krankheiten zurückgeworfen, so dass er sich gezwungen sah, seine kurze Profikarriere schon 2005 zu beenden. 2008 und 2014 wagte er ein Comeback, die Erfolge blieben jedoch aus. In Erinnerung blieb er dennoch. Erst am 13. Oktober meldete sich der ehemalige Tennis-Profi auf seinem Instagram-Account zu Wort. Er sprach über Tennis. Der Sport schien ihn auch heute noch zu begleiten.

Fans und Kollegen trauern

Nicht nur in der Fangemeinde trauert, auch seine Profi-Kollegen: Ex-Spieler Todd Woodbridge äußerte sich bei Twitter: "Wirklich traurig darüber, vom Tod von Todd Reid zu hören. Wir wissen nie genau, wie schlimm jemand leiden kann. Ich bete für Todd und seine Familie."

Verwendete Quellen: Daily Mail

lso Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken