Titelgeschichte: Wer wird Scarletts nächstes Opfer?

Scarlett Johansson ist Hollywoods angesagteste und gefährlichste Frau. Das bekommt auch Justin Timberlake zu spüren: Nach einer kurzen Liaison flirtet sie jetzt mit einem anderen

Scarlett Johansson

Man kann es ihr schwer recht machen.

Ungeduldig ist sie, flatterhaft und schnell gelangweilt. Eine Erfahrung, die vor allem Männer immer wieder machen müssen. Sogar, wenn sie beispielsweise heißen. Gerade noch wurden der Popstar, 25, und , 22, von der US-Presse als Hollywoods neues Traumpaar gefeiert, und schon hat die Schauspielerin offenbar wieder das Interesse an ihm verloren. In New York turtelt derzeit jedenfalls mit einem anderen Schönling. Die Party der Fernsehshow "Saturday Night Live" im "Tillmans" verließ sie Arm in Arm mit TV-Star , 26. Läuft da etwas Ernstes zwischen der Blondine und dem Latino? "Nein, ganz bestimmt nicht", so ein Freund der Schauspielerin gegenüber GALA. "Auf hat sie einfach nur mal Lust gehabt. Scarlett sucht keine feste Beziehung. Sie ist momentan mit ihrer Rolle als Venusfalle total zufrieden." Und die Männerwelt liegt ihr zu Füßen.

"Und Gott erschuf Scarlett"

Timberlake und Valderrama sind bei weitem nicht die Einzigen, die von der New Yorkerin fasziniert sind. In Hollywood scheint es kaum ein anderes Thema mehr zu geben als die begabte junge Frau, die gerade mit zwei Filmen - "Scoop" und "The Prestige" - in den Kinos ist und in diesem Jahr noch fünf weitere dreht. "Und Gott erschuf Scarlett", jubelte jüngst das "New York Magazine" sogar. In Wahrheit gibt es aber nur einen Schöpfer der überirdischen Miss Johansson, und das ist Scarlett selbst. Wenn sie in langer Seidenrobe und mit sündhaft geschminkten Lippen über die roten Teppiche dieser Welt schwebt, fühlt man sich in Hollywoods goldene Ära zurückversetzt, in der Diven noch Göttinnen waren. Und Göttinnen haben immer auch Neider. In Hollywood-Kreisen sind viele Frauen auf ihren Erfolg eifersüchtig. "Scarlett kriegt die besten Rollen und die heißesten Typen. Ist doch klar, dass andere Schauspielerinnen eifersüchtig sind", so ein Szenekenner in der britischen Zeitung "News Of The World".

Scarlett Johansson und Woody Allen

Scarlett Johansson und Woody Allen: Er hat sie zu seiner Muse erklärt, zur Zeit spielt sie in jedem seiner Filme mit

Scarlett Johansson weiß ganz genau: "Öffentliche Person zu sein, ist eine Rolle für sich." Und die spielt sie perfekt. Ihr Instinkt für Inszenierungen ist unübertroffen. Regisseur ("Match Point") schwärmt: "Sie bezaubert jeden. Ich war begeistert, wie erwachsen sie ist." Ihren Jahren voraus ist die Schauspielerin in der Tat, vor allem, wenn es darum geht, die eigenen Ziele zu verfolgen. Wenn sie sich für etwas interessiert, dann setzt sie alles daran, es auch zu bekommen - bei einer Filmrolle genauso wie bei einem Mann. Scarlett kriegt, was sie will und wen sie will. Mit Talent, Selbstbewusstsein, Sex - und reichlich Charme, den sie klug einzusetzen versteht. Wobei sie je nach Bedarf verschiedene Tricks anwendet. "Meine Brüste sind meine Waffen", hat sie klar erkannt. Ihrer direkten, offensiven Art kann sich kaum jemand entziehen. Auch ein Justin Timberlake oder ein Wilmer Valderrama nicht.

Gnadenlos gut

In der Filmbranche gilt Scarlett als Vamp, der nichts anbrennen lässt. Mit soll sie heißen Fahrstuhl-Sex gehabt haben, mit ging es angeblich während Dreharbeiten in ihrem Wohnwagen zur Sache. Storys, die Single-Männer natürlich antörnen. Sie selbst gibt sich lieber ein wenig mysteriös und zurückhaltend. Laut Freunden eine bewusste Taktik, um die Jungs verrückt zu machen. Wie sehr Scarlett mit ihrem Image als Vamp spielt, zeigt sich auch bei ihrer Rollenwahl. So möchte sie demnächst einen Porno-Star verkörpern. In "How To Make Love Like A Porn Star", einem Film über das Leben der Erotik-Darstellerin .

Die Frau ist eben gnadenlos. Gnadenlos gut. Sie macht es Männern wie Frauen leicht, sie zu bewundern - und zu lieben. Gerade weil sie weder die verlangten Idealmaße bietet noch die Verhaltensregeln der Traumfabrik bedient, beeindruckt sie jeden. Männer lieben ihre Kurven. Frauen auch. Vor allem, weil ihr Sexappeal gepaart ist mit aufrichtigen Geständnissen über Cheeseburger-Leidenschaften und eine Aversion gegen jegliche Form von Sport. So sehr Scarlett Johansson auch zu taktieren versteht, sie bleibt stets authentisch und hält nie mit ihrer Meinung hinterm Berg.

Scarlett weiß genau, was sie will: sich auf ihre Karriere konzentrieren

Scarlett weiß genau, was sie will: sich auf ihre Karriere konzentrieren

Mit Justin verbindet sie einiges

Auf diese Art ging ihr auch Justin Timberlake in die Falle. Und weil es perfekt passte. "Justin und Scarlett stehen an ähnlichen Punkten in ihrem Leben", erklärte ein Freund der Stars im Magazin "US Weekly". "Beide wollen in erster Linie Spaß haben. An eine feste Beziehung voller Verpflichtungen denken sie zurzeit nicht." Jedenfalls Scarlett nicht. Justin sah das offenbar doch ein wenig anders. Laut Freunden soll er so verrückt nach der Blondine gewesen sein, dass er anfing zu klammern und ständig bei ihr anrief. Daraufhin zog Scarlett sich sofort zurück und flirtete mit Wilmer Valderrama. Ihre Art, Justin eine Botschaft zu schicken: "Ich gehöre niemandem!" Sie hat Wilmer nicht zum ersten Mal auf diese Weise eingesetzt. Mit ihm traf sie sich auch, als sie sich im Juli von ihrem damaligen Lover eingeengt fühlte. Wilmer ließ sie extra per Hubschrauber in die Hamptons einfliegen, wo er eine Party schmiss. Sehr zum Ärger von , dem Scarlett kurz darauf auch noch via Zeitung mitteilte, sie wolle nicht, "dass mein Privatleben darüber bestimmt, welchen Job ich annehme".

Karriere statt Küsse lautet die Devise. Auch da ist sie gnadenlos. "Ich habe immer davon geträumt, einen Film nach dem anderen zu drehen und wie ein Nomade von einem Ort zum anderen zu ziehen", sagt Scarlett, die bereits als Dreijährige Schauspielerin werden wollte. "Ich bin ein Workaholic, weiß oft gar nichts mit mir anzufangen, wenn ich nicht an einem Film arbeite." In ihrer spärlichen Freizeit liest sie denn auch am liebsten Drehbücher - Platz für die Liebe bleibt da kaum. Und erst recht nicht für Eifersüchteleien und anstrengende Beziehungsdiskussionen. Entweder ihre Verehrer verstehen das, oder sie werden halt wieder aussortiert. Sorry, Justin. Konkurrent Wilmer Valderrama rechnet sich deshalb offenbar Chancen aus.

Ihr ist es egal, ob Hollywood sie mag

In seinem Umfeld heißt es, er warte täglich darauf, dass Scarlett sich bei ihm meldet. Und auch Justin Timberlake will noch nicht aufgeben. Momentan versucht er, Scarlett ein bisschen eifersüchtig zu machen, indem er mit anderen Frauen flirtet. Nachdem er sich mit bereits bei den Golden Globes unterhalten hatte, traf er sie nun beim Sundance Filmfestival in Utah. Ein merkwürdiger Zufall, schließlich hat die Schauspielerin, 24, dort gar keinen Film laufen.

Das Thema Cameron Diaz, 34, scheint für Justin Timberlake indes endgültig beendet zu sein. Dabei hatte die Schauspielerin, die derzeit mit auf Hawaii surft, die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass er vielleicht doch zu ihr zurückkehrt. All das liefert dem kleinen, aber umso leidenschaftlicheren Anti-Scarlett-Fanclub neuen Stoff. Seit ihr vorgeworfen wird, eine nicht unbedeutende Rolle bei der Trennung von Cameron und Justin gespielt zu haben, wird sie von einigen Kolleginnen geschnitten, darunter Diaz' Freundinnen und Sienna Miller. Was den Star nicht zu stören scheint. "Scarlett interessiert es nicht, ob die Leute in Hollywood sie mögen", erklärt ein Freund. "Sie macht, was sie will." Da ist sie eben gnadenlos.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche