Timur Bartels: "Dancing on Ice"-Star trauert um seinen Vater

Timur Bartels stieg vorzeitig bei "Dancing on Ice" aus. Jetzt machte er den traurigen Grund dafür öffentlich: Sein Vater ist gestorben

Timur Bartels und sein Vater Bernhard im September 2016.

Timur Bartels (23, "Club der roten Bänder") galt bei "Dancing on Ice" als heißer Finalanwärter. Sein vorzeitiger Ausstieg aus der Sat.1-Show kam daher für viele Fans und Zuschauer überraschend. Der Sender teilte auf Twitter mit, dass "familiäre Gründen" den freiwilligen Ausstieg veranlasst haben. Nun wird bekannt, dass Timurs Vater Bernhard verstorben ist.

"Dancing on Ice"-Star in Trauer

Der Schauspieler meldet sich auf Instagram selbst zu Wort. Er möchte nicht, dass weiter spekuliert wird: "Schon, kurz bevor die erste Show anfing, kam mein Papa mit einer schweren Krankheit ins Krankenhaus und lag seitdem im Koma", berichtet er ehrlich. Er hätte sich aber bewusst dazu entschieden, sich bedeckt zu halten, "weil es lange Hoffnung gab". Dann verschlechterte sich jedoch der Zustand seines Vaters: "Meinem Vater ging es am Sonntag sehr schlecht. Ich bin ohne zu zögern nach Berlin gereist, um bei ihm im Krankenhaus zu sein. Ich konnte noch viele Stunden mit ihm verbringen, doch leider hat er am Montag seinen Kampf beendet und ist von uns gegangen." Der 23-Jährige wollte jede Kür in der Show für ihn laufen und habe gehofft, dass sein Vater sich eines Tages die Aufnahmen nochmal anschauen könnte. 

View this post on Instagram

Liebe Fans, Freunde und Journalisten, wie viele schon mitbekommen haben, habe ich letzten Sonntag die Sat.1 Show "Dancing on Ice" aus familiären Gründen verlassen. Es wurde viel spekuliert, was die genauen Gründe für meinen Ausstieg sind und ich habe mich bedeckt gehalten, weil es lange Hoffnung gab. Schon, kurz bevor die erste Show anfing, kam mein Papa mit einer schweren Krankheit ins Krankenhaus und lag seitdem im Koma. Er ist ein großer Fan gewesen von allem was ich tat, und war sehr stolz auf mich. Er war immer beim Training, unterstützte mich als Schauspieler und interessierte sich wie kein anderer für die Musik, die ich mache. Ich wollte jede Eiskür für ihn laufen in der Hoffnung, dass er alles nachträglich sehen kann, wenn er aufwacht. Er war auch unfassbar stolz, dass ich so einen Erfolg mit “Club der roten Bänder” erfahren habe, und hat sich riesig auf den Kinofilm gefreut. Meinem Vater ging es am Sonntag sehr schlecht. Ich bin ohne zu zögern nach Berlin gereist, um bei ihm im Krankenhaus zu sein. Ich konnte noch viele Stunden mit ihm verbringen, doch leider hat er am Montag seinen Kampf beendet und ist von uns gegangen. Ein Mensch, dem ich alles zu verdanken habe, der mich zu jeder Zeit kompromisslos unterstützt hat und es mir auch ermöglicht hat, dass ich Schauspieler werden konnte. Ein Mensch mit nur positiven Intentionen und voller Lebensfreude und Optimismus. Meine Stärke habe ich von ihm und es ist auch in seinem Interesse, dass ich heute auf der Premiere von “Club der roten Bänder” sein werde und mit meinen Kollegen einen wichtigen Film unterstütze, der eine Thematik auf eine besondere Art erzählt, die vielen anderen Menschen und auch mir durch's Leben geholfen hat. Ich danke Euch für all Eure Nachrichten und die Kraft, die mir und meinem Papa gewünscht wird. Ich bitte alle Journalisten darum, aus Respekt mir, meinem Papa und vor allem meiner Familie gegenüber, von jeglichen Interviews/Rückfragen abzusehen. Ich möchte aber, dass nicht weiter spekuliert werden muss und Ihr Bescheid wisst. Es ist eine harte Zeit, aber es muss immer weitergehen und mein Papa wird heute voller Stolz von ganz weit oben auf unsere Premiere herabblicken. Danke❤

A post shared by Timur Bartels (@timur_bartels) on

Timur Bartels habe viel von seinem Vater gelernt

In den Abschiedsworten des "Club der roten Bänder"-Stars schwingt Dankbarkeit mit. Sein Vater sei "ein großer Fan gewesen von allem was ich tat", schreibt er. Egal, ob Musik oder Schauspielerei, er "war sehr stolz auf mich" und ein Mensch, "dem ich alles zu verdanken habe". Auch seine Stärke habe der Schauspieler von ihm gelehrt bekommen. Wie emotional treffend also Bartels' letzter Satz: "Es ist eine harte Zeit, aber es muss immer weitergehen."

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

24. April 2019: Carl Jakob Haupt (34 Jahre)  Der Berliner "Dandy Diary"-Blogger Carl Jakob Haupt ist am Karfreitag (24. April 2019) im Alter von nur 34 Jahren an den Folgen eines Krebsleidens gestorben. Zurück lässt er seine 25 Jahre alte Frau Giannina Haupt. 
23. April 2019: Großherzog Jean von Luxemburg (98 Jahre)  Im Alter von 98 Jahren ist Großherzog Jean, Vater von Groherzog Henri von Luxemburg, verstorben. Er lag bereits seit einer Woche wegen einer akuten Lungenentzündung im Krankenhaus.  Jean von Luxemburg hinterlässt neben seinen fünf Kindern, auch zahlreiche Enkel und Ur-Enkel.
21. April 2019: Ken Kercheval (83 Jahre)  Der Schauspieler Ken Kercheval ist tot. Wie "Variety" berichtet, sei der 83-Jährige am 21. April 2019 verstorben. Über die Todesursache gibt es bisher keine Angaben. Wohl hatte Kercheval aber an Lungenkrebs gelitten. Bekannt geworden war der US-Star vor allem durch seine Rolle in der Serie "Dallas".
21. April 2019: Hannelore Elsner (76 Jahre)  Die Nachricht über den Tod von Schauspielerin Hannelore Elsner schockiert. Die deutsche Schauspiel-Ikone ist im Alter von 76 Jahren am Osterwochenende nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Elsner hat in dutzenden Fernsehfilmen mitgespielt und wurde unter anderem mit der Goldenen Kamera, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

61

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche