VG-Wort Pixel

Krebskranker Tim Lobinger Tochter Fees Hochzeit war "eines meiner Lebensziele"

Tim Lobinger 2018 bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Tim Lobinger 2018 bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
© STAR-MEDIA / imago images
Am wichtigsten Tag im Leben seiner Tochter Fee durfte der krebskranke Tim Lobinger das Krankenhaus verlassen. Fee gab ihrem Partner das Jawort und der stolze Vater führte die glückliche Braut zum Altar. Für ihn erfüllte sich damit ein Traum.

Der ehemalige Stabhochsprung-Weltmeister Tim Lobinger, 49, kämpft wieder gegen den Krebs. "Ich war noch mal fünf Wochen in der Klinik. Meine sechste Chemo plus Stammzelltransplantation. Zudem hatte ich innerhalb der vergangenen vier Monate noch drei Mal Corona, zwischenzeitlich lag ich auf der Intensivstation. Es sah nicht gut aus, dass ich es zu Fees Hochzeit schaffe", erzählt Tim Lobinger gegenüber "Bunte". Der 49-Jährige hat immer betont, für seine Kinder stark zu bleiben. Seine Stärke konnte jetzt vor allem Tochter Fee, 27, spüren.

Fee Lobinger hat "Ja" gesagt

Fee Lobinger gab ihrem Mann Jonas, 29, das Jawort. Wie die meisten Bräute, wünschte sich auch die 27-Jährige nichts sehnlicher, als dass ihr Vater sie zum Altar führt. "Für mich war es die schlimmste Vorstellung, dass Papa mich nicht zum Altar führen kann. Papa und ich sind wirklich wahnsinnig eng", erzählt sie im gemeinsamen Interview und erinnert sich an einen der wohl emotionalsten Momente: "Ich weiß noch, als Papa angekommen ist, saß ich gerade beim Make-up. Ich bin runtergerannt, um zu sehen, wie es ihm geht. Dann sind wir uns in die Arme gefallen und haben einfach nur geweint. So richtig. Später kam mein Bruder Tyger dazu, und wir hielten uns alle drei in den Armen."

Im März fürchtete Tim Lobinger noch, die Hochzeit seiner Tochter nicht mehr miterleben zu können. Jetzt konnte er als Brautvater seiner wichtigen Aufgabe nachkommen und Fee am schönsten Tag ihres Lebens in die Hände ihres Ehemanns übergeben. Unterstützt wurde der geschwächte Athlet dabei von seinem 23-jährigen Sohn Tyger. "Das war ein wahnsinnig schöner Moment. Wir drei Arm in Arm. Es war sogar noch Zeit, um Scherze zu machen", so Tim Lobinger.

Das Glück über den gelungenen Tag ist auch dem Brautpaar anzusehen. Auf Instagram veröffentlichte der Bräutigam eine Aufnahme von sich mit seiner Liebsten. Die beiden halten sich an den Händen und strahlen sich überglücklich an.

Tim Lobinger hatte die Hochzeit seiner Tochter in der Klinik mitgeplant

Die Blutwerte des Ex-Sportlers hatten sich vor der Hochzeit überraschend verbessert. "Als ob der liebe Gott wollte, dass ich meine Tochter zum Traualtar führe", sagte der frühere Profi-Sportler. "An diesem Tag war ich nur der Vater der Braut, nicht der krebskranke Tim. Das tat mir unheimlich gut." Die Trauung seiner Tochter habe er vom Krankenhaus aus mitgeplant: "Ich stand zwischen Chemo-Ständern und schwer kranken Menschen und habe mit Fee über ihr Hochzeitskleid gesprochen."

"Diese positiven Emotionen sind mein Treibstoff"

Von den wunderschönen Erinnerungen an diesen besonderen Tag kann Lobinger nun zehren. "Das ultimative Erlebnis waren für mich eure Liebesbekenntnisse, die ihr verlesen habt. Das war so ergreifend. So schön. Fees Hochzeit war eines meiner Lebensziele. Dass ich das erleben durfte, gibt mir wahnsinnig Rückenwind und Energie, weiterzukämpfen", so der 49-Jährige. "Diese positiven Emotionen sind mein Treibstoff."

Im März 2017 hatte Tim Lobinger die Diagnose Leukämie erhalten. Durch eine Stammzellentherapie konnte er den Krebs damals besiegen und fast zwei Jahre krebsfrei bleiben. Nun hofft der Familienvater auf weitere und neue Therapiemöglichkeiten in ein paar Jahren. "Und wenn meine Chance nur ein Prozent ist, ergreife ich sie. Darauf setze ich. Ich bin ein Kämpfer, für mich, meine Familie und meine Freunde." Dass er nun bei der Hochzeit seiner Tochter dabei war, ist ein wunderschönes Etappenziel. 

Verwendete Quellen: Bunte, instagram.com

cba / spg Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken