Tim Lobinger : Er denkt noch jeden Tag an die Krankheit

Tim Lobinger startet neu durch. Ein Gespräch über sein Sixpack, zu lange Haare und ein wichtiges Treffen. 

Tim Lobinger

Tim Lobinger, 47, strahlt übers ganze Gesicht. "Willkommen in meiner neuen Heimat! Willkommen in meinem neuen Leben", sagt der ehemalige Stabhochsprung-Star. Er ist von München nach Salzburg gezogen, um als Athletiktrainer für das Unternehmen Red Bull zu arbeiten. Es ist ein Neustart, der über einen reinen Berufswechsel hinausgeht. Mehr als zwei Jahre kämpfte Lobinger zuvor mit eisernem Willen gegen seine Leukämie, zwei Stammzellentherapien retteten ihm das Leben. Heute ist er krebszellenfrei.

Tim Lobinger: "Es wäre ärgerlich, wenn ein Rückfall käme"

GALA: Was machen Sie genau in Ihrem neuen Job?
Tim Lobinger: Mein Tag beginnt um 8.15 Uhr mit einem Team-Meeting. Wir sind Anlaufstelle für rund 800 Einzelsportler aus der ganzen Welt, plus unsere Mannschaftssportler. Unser Center bietet allen die Möglichkeit, sich ganzheitlich auf ihre Leistungsfähigkeit überprüfen zu lassen, physiotherapeutisch, bio- mechanisch und psychologisch. Mit all diesen Daten erstellen wir so optimale Trainings- und Lebenspläne.

Lena Gercke

Mit Sport hält sie sich in der Schwangerschaft fit

Lena Gercke
Die sportliche Lena Gercke will auch während der Schwangerschaft fit bleiben.
©Gala

Sie sind heute krebszellenfrei, wie oft denken Sie noch an Ihre Leukämie?
Ich denke schon noch jeden Tag an die Krankheit, aber es ziehen keine Gewitterwolken mehr auf. Ich spüre allerdings jetzt eine andere Art von Angst in mir. Es läuft gerade alles so schön, und ich denke dann, es wäre wirklich ärgerlich, wenn jetzt ein Rückfall käme. Ich habe mein Leben gerade wieder sehr lieb gewonnen.

Seine Therapie hat schon mehr als eine Million Euro gekostet

Wie oft müssen Sie zum Arzt?
Alle 14 Tage, und Medikamente nehme ich auch noch. Es ist schon enorm, was so eine Krankheit kostet. Alles in allem hat meine Therapie schon mehr als eine Million Euro verschlungen.

Sie sehen topfit aus, haben auch wieder ein Six-Pack. Was denken Sie, wenn Sie morgens in den Spiegel schauen?
Seit drei Monaten denke ich mir, ich könnte mal wieder zum Friseur gehen. (lacht)

Ihr Sohn Okkert wurde gerade vier, wie ist Ihr Verhältnis?
Sehr gut. Klar, die Krankheit ist an keinem in der Familie spurlos vor­beigegangen. Wenn Okki jemanden ohne Haare sieht, sagt er immer: "Oh, der hat Papa-Aua!"

Krebskranker Tim Lobinger

Herzzerreißend! So schlimm war die Diagnose für seinen Sohn

Tim Lobinger und Sohn

Tim Lobinger hat nach der Krankheit eine andere Blutgruppe

Sind Sie heute ein anderer Mensch als vor drei Jahren?
Ja und nein. Ich wollte einiges anders machen als früher, ich habe aber noch nicht alles umsetzen können, was ich mir vorgenommen habe. Ich arbeite aber weiter daran. Man hat doch viel Energie gelassen und man wird eben doch nicht zu einem komplett neuen Menschen nach einer Krankheit, auch nicht mit einer neuen Blutgruppe.

Eine neue Blutgruppe?
Ja, ich habe durch meine Stamm­zellentherapien jetzt Blutgruppe "Null", vorher war es "B".

Sie dürfen jetzt, zwei Jahre nach der Stammzellentherapie, Ihren Spender treffen.
Ja, das Thema beschäftigt mich gerade. Ein bisschen Panik habe ich davor schon. Da kommt dann ja sicher alles nochmal hoch, ich treffe meinen genetischen Zwilling. Ich will den Mann – ich weiß, dass es ein Mann ist, der mir mein Leben gerettet hat – aber noch dieses Jahr kennenlernen.

"Wir leben unsere Art einer Freundschaft"

Wie läuft es mit Ihrer Ehefrau Alina? Schon vor Ihrer Erkrankung lebten Sie getrennt.
Wir sind eine Familie und ein super Team und machen alle zusammen Urlaub. Wir leben unsere Art einer Freundschaft.

Tim Lobinger

"Ich möchte mich wieder verlieben"

Tim Lobinger

Ist Scheidung ein Thema?
Nein, wir sind eine Lebensgemein­schaft, da gibt es für uns beide wichti­gere Themen.

Welche Gefühle löst das Wort Zukunft in Ihnen aus?
Es hat für mich immer noch was Komisches. Als mir der Arzt kürzlich sagte, ich solle mich mal mit dem Begriff Heilung beschäftigen, wurde mir fast schwindelig.

Apropos schwindelig. Sind Sie eigentlich neu verliebt?
Ja, in mein zweites Leben. (lacht)

Verwendete Quelle: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche