Tim Bendzko Seine Musik muss niemandem gefallen

Tim Bendzko
© CoverMedia
Sänger Tim Bendzko macht die Musik, die ihm selbst gefällt.

Tim Bendzko (27) bleibt sich treu und findet, sonst könne er "ja gleich ins Dschungelcamp gehen".

Dem Popstar ('Wenn Worte meine Sprache wären') ist es egal, wenn manche Leute ihn in eine Schublade stecken und stellte im Interview mit 'rga-online.de' klar, dass er bei der Musik bleibe, die ihm selbst am besten gefällt. Von Kritikern ließe er sich nicht beeindrucken: "Ich mache meine Musik so, wie es sich für mich gut anfühlt. Wenn ich dann noch Leute finde, denen das gefällt, ist das natürlich super. Wer sich mein Konzert fünf Minuten anschaut, dann verschwindet und glaubt, sich eine Meinung über mich bilden zu können, dann ist mir das egal. Wenn meine Musik jemandem nicht gefällt, werde ich mich bestimmt nicht danach richten, da könnte ich ja gleich ins Dschungelcamp gehen", meinte Tim Bendzko.

Der Künstler macht seine Musik auch nicht unbedingt für das Publikum: "Grundsätzlich schreibe ich die Lieder für mich selbst. Es geht meistens um Sachen, die mich beschäftigen. Es ist aber ein toller Effekt, wenn sich andere Menschen in meinen Songs wiedererkennen und sie mit Hilfe der Lieder vielleicht sogar umdenken oder einfach nur nachdenken", erklärte er.

Vor etwa einem Jahr gelang dem Berliner der Durchbruch. In dieser Zeit hat er gelernt, sich nicht stressen zu lassen: "Wenn ich schon etwas gelernt habe, dann zum Beispiel, dass es alle verkraften können, wenn ich eine E-Mail einen Tag später beantworte. Außerdem versuche ich schon während einer stressigen Arbeit, mich zu entspannen und mich nicht stressen zu lassen. Es ist auch nicht schlimm, wenn ich zu einem Interview fünf Minuten zu spät komme - zwei kleine Fortschritte mit großer Wirkung", gestand Tim Bendzko.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken