VG-Wort Pixel

Til Schweiger Heimliche Hüft-Operation vor der Berlinale


Til Schweiger verrät auf Facebook, warum er mit Krücken über den Berlinale-Teppich lief: Er hatte eine Hüft-Operation 

Auf der Berlinale 2018 humpelte Til Schweiger, 48, mit Krücken über den roten Teppich. Gefundenes Fressen für die anwesenden Journalisten und Reporter, die natürlich den Grund für den ungewöhnlichen Auftritt erfahren wollten. Doch der Schauspieler rückte auf dem Event nicht mit der Wahrheit heraus - diese verkündete er nun am Montag (19. Februar) auf seinem Facebook-Auftritt.

Til Schweiger: Auf Krücken wegen Hüft-OP

"Liebe Kollegen der schreibenden Zunft: Ich habe Euch ausnahmsweise mal alle angeflunkert. und Ihr seid drauf reingefallen he, he,he!", beginnt der Post des Schauspielers. "Um es kurz zu machen: Ich bin nicht in der Dusche ausgerutscht und hatte auch keinen Sexunfall." Der wahre Grund für seine "Geh-Hilfen" sei gesundheitlicher Natur: "Vor zwei Wochen habe ich in München von einem sehr begabten Chirurgen ein neues Hüftgelenk eingesetzt bekommen. Täglich lege ich längere Strecken ohne Krücken zurück, bin fast schmerzfrei und fühle mich pudelwohl." Mit einem Augenzwinker fügte er unter anderem noch hinzu, nun auch wieder "recht erfolgreich die Missionarsstellung" hinzubekommen. 

Ein zweiter Eingriff kommt 

Eine Operation der rechten Hüfte stehe an, sobald sich wieder ein Zeitfenster finde, offenbart Schweiger weiter. Er habe auf der Berlinale "keine Lust" gehabt darüber zu reden, "denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass so ein schwerwiegender Eingriff mir und meiner Privatsphäre gehören sollte. Und die gehört nicht auf einen roten Teppich der Berlinale!"

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken