VG-Wort Pixel

Til Schweiger Wütender Facebook-Post


Til Schweiger hat mal wieder auf Facebook ausgeteilt: Er wehrt sich gegen Kritik und Spott nach seinem Treffen mit Vizekanzler Gabriel - und spart dabei nicht an Beleidigungen

Es ist wieder passiert: Til Schweiger ist auf Facebook ausgerastet. Der Schauspieler teilte dabei ordentlich gegen die Twitter-Gemeinde und Medien aus.

Mit deutlichen Worten reagierte er auf die Kritik gegen sein Engagement für Flüchtlinge und untermauert seine derben Aussagen mit insgesamt 42(!) Ausrufezeichen.

Kritik statt Lob für sein Engagement

Til Schweiger hat es aktuell auch nicht leicht: Der Schauspieler ("Keinohrhasen") will sich für Flüchtlinge einsetzen, sogar ein eigenes "Vorzeige-Flüchtlingsheim" bauen. Statt Lob erntete der 51-Jährige bislang fast nur Kritik. Ein Umstand, mit dem der Tatort-Kommissar nicht gut umgehen kann.

Umso mehr freute ihn die Unterstützung von Vizekanzler Sigmar Gabriel bei seinem Anliegen. Am Freitag trafen sich der Schauspieler und der Politiker in Berlin, um über eine bessere Flüchtlingspolitik zu diskutieren. Die beiden hätten über Aktionen für Flüchtlingsfamilien und den Kampf gegen rechtsradikale Hetzer gesprochen. "Ein intensives und gutes Gespräch" habe er mit dem Schauspieler gehabt, schrieb Wirtschaftsminister Gabriel danach auf Facebook.

Konstellation Politiker/Schauspieler irritierte

Der Shitstorm ließ nicht lange auf sich warten. Nicht alle waren begeistert von dieser ungewöhnlichen Konstellation: ein deutscher Schauspieler und der Wirtschaftsminister. In hunderten Kommentare unter dem Bild und unzähligen Twitter-Beiträgen ließ sich die Internet-Gemeinde über das ungleiche Paar aus. Auch von den Medien wurden die vorwiegend hämischen Reaktionen aufgegriffen. Zu viel für den 51-jährigen Filmstar.

Erneuter Wutausbruch auf Facebook

Den Spott konnte er nicht auf sich sitzen lassen. In gewohnt ungehaltener Art ließ er unter dem offensiven Einsatz von Ausrufezeichen seiner Wut wieder freien Lauf: "Ihr seid so arm....!!!! Anstatt uns bei einer extrem wichtigen Sache zu unterstützen, giesst ihr eure Häme aus...! Schämt euch!!! Twitter-Spott...! Was ist das!???! Irgendwelche Deppen, die lästern und nichts zu tun haben....! Ich guck auf euch runter, voller Mitleid und Verachtung...!!!!", schrieb er auf Facebook. Beirren lassen will sich Schweiger von seinen Kritikern trotzdem nicht: "Aber ich scheiss auf euch und zieh mein Ding durch!!!!"

Ausdrucksweise stört Fans

Das hätte Til Schweiger natürlich auch anders formulieren können - und sollen. Hatten ihm seine deutlichen Worte gegen ausländerfeindliche Kommentare auf seiner Facebook-Seite noch Sympathien eingebracht, ist der Schauspieler dieses Mal übers Ziel hinausgeschossen. Mit seiner Fäkal-Sprache irritiert er selbst eingfleischte Schweiger-Fans. So schreibt eine Userin unter das Posting: "Ich bin ja wirklich ein Til-Schweiger-Fan und finde seine Überzeugungen gut, doch so allmählich stört es mich, dass Herr Schweiger nur noch Schimpftiraden und Beleidigungen postet."

Prompt machen sich auch die Twitter-User den neusten Rüpel-Post zunutze.

Seine zweifelsohne guten Absichten bewahren den Leinwandstar eben nicht vor Kritik. Damit muss auch ein Til Schweiger umgehen können. Mit seinen unsouveränen Reaktionen und Beleidigungen macht der Schauspieler vieles von dem Respekt wieder kaputt, den er sich durch sein Herz für Flüchtlinge verdient hat.

jkr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken