VG-Wort Pixel

Til Schweiger "Bei mir hat noch keine eine Rolle bekommen, weil sie mit mir ins Bett gegangen ist"

Filmregisseur und Schauspieler Til Schweiger
Filmregisseur und Schauspieler Til Schweiger
© WireImage.com
Während die #MeToo-Bewegung in Hollywood große Wellen schlägt, beginnt man auch über die Situation in Deutschland zu reden. Nun äußert sich Drehbuchautor Til Schweiger

Exklusiv in GALA äußert sich Deutschlands erfolgreichster Filmemacher Til Schweiger, 54, zu den Missbrauchsvorwürfen in seiner Branche. "Wir haben hierzulande keine wirkliche Filmindustrie, daher lässt sich all das schwer mit Hollywood vergleichen", sagt er. "Eine Figur wie Harvey Weinstein gibt es in Deutschland einfach nicht. Jemand, der Berufsverbote aussprechen kann."

Keine Filmrollen gegen sexuelle Gefälligkeiten 

Seine Position zu den jüngsten Vorwürfen gegen Regie-Legende Dieter Wedel, 75: "Natürlich habe ich Geschichten darüber gehört, was er am Set für ein Schreckensregime führt. Dass er jemanden vergewaltigt haben soll, habe ich aber noch nicht gehört – was nicht bedeutet, dass es das nicht gegeben hat."

Schweigers persönliches Fazit lautet: "Ich kann nur von mir sprechen und sagen: Bei mir hat noch keine Schauspielerin eine Rolle bekommen, weil sie mit mir ins Bett gegangen ist."

Die ganze Story finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 11. Januar, im Handel) oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken