VG-Wort Pixel

Til Schweiger Süßer Schnappschuss mit Tochter Emma

Til Schweiger
© Getty Images
Die Promi-News des Tages im GALA-Ticker: Til Schweiger: Süßer Schnappschuss mit Tochter Emma +++ Oli.P: Sein Sohn sieht aus wie er +++ Annemarie Carpendale: Geteilte Meinungen nach Popo-Blitzer.

Promi-News 2020: Alle News und Entwicklungen im GALA-Ticker

18. August 

Til Schweiger: Süßer Schnappschuss mit Tochter Emma

Til Schweiger, 56, ist ein Vollblut-Papa. Seine Familie liegt dem vierfachen Vater am Herzen. Der Regisseur und Drehbuchautor liebt seine Kinder Lilly, Luna, Emma und Valentin Florian und schämt sich auch nicht, das offen zu zeigen. Auf Instagram teilt der Schauspieler regelmäßig Fotos mit seinen Kids. Dieses Mal ist Tochter Emma an der Reihe. Und auf dem Beitrag mit Papa Til wird sie zu einem echten Hingucker!

Liebevoll schmiegt sich die 17-Jährige an ihren Papa, beide strahlen in die Kamera. Die Follower sind ganz entzückt von dem Familien-Schnappschuss, lassen zahlreiche Herzen und liebevolle Kommentare da.

Vor allem aber Emma verblüfft mit ihrem Aussehen. "Sie ist so groß geworden und so wunderschön!", schwärmt eine Instagram-Nutzerin. Und tatsächlich, Tils Jüngste ist kein Kind mehr und hat sich optisch ganz schön verändert. Aus dem kleinen Mädchen wurde eine junge Erwachsene. Und Papa Til könnte nicht stolzer sein, auf sein kleines großes Mädchen!

17. August

Oli.P zeigt seinen Sohn Ilias

Oli.P, 42, hält seinen Sohn aus der Öffentlichkeit heraus. Doch jetzt können seine Fans einen Blick auf den jungen Mann erhaschen! Auf Instagram teilte der Schauspieler und Sänger jetzt eine Aufnahme von Ilias, 21 - und da muss man wirklich ganz genau hinsehen!

Ilias ist seinem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten. Das gleiche spitzbubenhafte Lächeln, die gleiche lässige Haltung Das entgeht auch den Fans nicht. "Ganz der Papa", "Er hat total dein Lachen" und "Original dein Lachen, 1:1" kommentieren die Instagram-Follower den Beitrag. Einer spricht zahlreichen Fans aus der Seele: "Ach was! Beim Durchscrollen dachte ich, das wärst du als Teenager".

Dabei startet Ilias jetzt selbst auf Instagram durch. Unter dem Namen "illy" baut sich der junge Mann langsam eine Fan-Gemeinde auf. Mehr als 1.000 Nutzer folgen dem 21-Jährigen bereits. 

Papa Oli.P könnte nicht stolzer sein. Den Beitrag versüßt der 42-Jährige daher mit einer Liebeserklärung an seinen Sohn: "So stolz wie man sein kann! Mein Sohn! Immer für dich da". Was für schöne Vaterfreuden!

Annemarie Carpendale: Geteilte Meinungen nach Popo-Blitzer

Annemarie Carpendale, 42, macht es ihrem Mann Wayne, 43, nach und wagt erste Experimente auf der Social-Media-Plattform TikTok. Mit Sommergrüßen im Bikini heizt die Moderatorin ihren Fans derzeit ein. Das kommt jedoch nicht bei allen gleich gut an, wie jetzt unter den Kommentaren ihres TikTok-Clips deutlich wird.

Eine Abkühlung im Pool - was gibt es Schöneres bei diesen Temperaturen? Das denkt sich auch Annemarie Carpendale und springt mit Elan auf die Luftmatratze im Schwimmbecken. Dabei verrutscht ihr Höschen ein bisschen und ihre sexy Kehrseite kommt zum Vorschein. Schnell rückt die Mama eines Sohnes alles wieder zurecht. Wayne Carpendale hat den Moment mit der Kamera festgehalten. Des einen Freud ist des anderen Leid.

"Na ja, ob man seinen Körper in dieser Weise zu Schau stellen muss. Ich find das fragwürdig", kommentiert ein Follower. Ein anderer kann diese Kritik gar nicht verstehen. "Wer hat der kann, hätte ich diese Figur, würde ich nackt rumlaufen". Und ein User findet die Bezeichnung "Poporazzi" aufgrund des knackigen Anblicks von Annemarie Carpendales Kehrseite besonders passend. Solch hitzige Debatten sind bei diesen Temperaturen eben keine Seltenheit ...

15. August

Rebecca Mir: Deutliche Worte zu Schwangerschaftsspekulationen

Ist sie oder ist sie nicht? Seit Wochen - wenn nicht gar schon Monaten - wird Rebecca Mir, 28, immer wieder eine Schwangerschaft angedichtet. Von Followern, Fans und den Medien.  Unwahrscheinlich ist es zwar nicht, immerhin hatten das Model und sein Mann Massimo Sinató, 39, immer wieder betont, irgendwann Kinder haben zu wollen, dennoch gehen die andauernden Spekulationen der hübschen Ex-GNTM-Kandidatin gehörig gegen den Strich. Jetzt hat Rebecca sich dazu geäußert. In ihrer Instagram-Story spricht sie Klartext - und hat mahnende Worte an alle Spekulanten. 

Rebcca Mirs deutliche Worte zu Schwangerschaftsgerüchten
Rebcca Mirs deutliche Worte zu Schwangerschaftsgerüchten
© instagram.com/rebeccamir

"Ich weiß, dass viele Menschen diese Fragen ohne böse Absichten stellen, aber generell ist das eine sehr sensible Frage. Auch, wenn uns das aktuell nicht betrifft, sollte man auf mögliche Lebenssituationen anderer Frauen Rücksicht nehmen", appelliert sie in ihrem Text und ergänzt erklärend: "Viele Frauen haben einen großen, unerfüllten Kinderwunsch und für sie kann die Frage nach einer Schwangerschaft wahnsinnig belastend sein, andere Frauen entscheiden sich vielleicht ganz gegen Kinder und auch das sollte toleriert werden."

Rebecca steht zu ihrem Food Baby
Rebecca steht zu ihrem Food Baby
© instagram.com/rebeccamir

Auch auf das kleine "Baby"-bäuchlein, das Follower bei ihr entdeckt haben wollen, geht Rebecca ein. Sie schreibt dazu: "Ja, ich gebe es zu: Massimo kocht sehr gut und ich fühle mich auch mit ein, zwei Kilo mehr sehr wohl in meiner Haut."

14. August

Janni Hönscheid: Mit ihrem Still-Posting erzürnt sie die Fans

Es ist nicht das erste Mal, dass Janni Hönscheid, 29, mit dem Thema Stillen polarisiert. Immer wieder postet die Profi-Surferin Bilder, die sie dabei zeigen, wie sie ihre Kinder an die Brust legt - manchmal sogar beide gleichzeitig. Besonders viel wird dabei diskutiert, warum der dreijährige Emil Ocean noch immer die Brust der Mutter benötigt und Janni teilt hierzu eine klare Meinung, die nicht jedem ihrer Follower gefällt. 

"'Gesundes abstillen bedeutet nicht dafür zu sorgen ,dass das Kind die Brust nicht mehr WILL, sondern dafür Sorge zu tragen, dass es sie nicht mehr braucht', dieses Zitat von meiner Freundin Olivia bringt es einfach auf den Punkt“, erklärt sie unter ihrem jüngsten Posting, das sie dabei zeigt, wie sie Emil Ocean an einem öffentlichen Strand stillt. Sie gibt zu, dass ihr Sohn aktuell wieder mehr die Brust brauche, weil er dadurch Sicherheit bekomme. Dadurch tanke auch sie Kraft, weil sie wisse, dass sie durchs Stillen ihre Kinder von Innen stärke und ihnen nachhaltige Liebe schenke. "Diese Kraft geht unter die Haut", so die Frau von Peer Kusmagk, 45. 

Sie habe sich darüber hinaus erkundigt: Nur 2-4 % der Frauen könnten wirklich auch medizinischen Gründen nicht stillen. "Der Rest ist Kopfsache, Einstellung, Blockaden, Ernährung, und das Abstempeln der Brust als Sexobjekt", schreibt sie weiter - und genau mit diesem Satz erzürnt sie ihre Follower. "Ach Janni, da hast du leider mal wieder ganz schönen Quark geschrieben. Bedenke: auch eine Psychosomatik ist eine Somatik, also auch Kopfsachen, Blockaden und Stress sind legitime Gründe nicht Stillen zu können.[...] Soll heißen: die Gründe sind egal, man kann trotzdem darunter leiden sein Baby nicht stillen zu können. Auch, wenn es „nur“ eine Kopfsache, Stress usw. ist“, entgegnet ihr ein Fan unter dem Posting.

View this post on Instagram

„Gesundes abstillen bedeutet nicht dafür zu sorgen dass das Kind die Brust nicht mehr WILL, sondern dafür Sorge zu tragen, dass es sie nicht mehr braucht“ dieses Zitat von meiner Freundin Olivia bringt es einfach auf den Punkt. Stillen ist so ein gefragtes Thema auf meiner Seite, und ich möchte Euch nicht damit alleine lassen, denn ich kenne diese ganzen Zweifel und weiß wie wichtig diese eine Stimme auf die man sich berufen kann in der Stillzeit ist. Menschen die darüber berichten wie es wirklich ist. Ganz ohne rosaroten Stillschal. Ich stille beide Kinder, und das ältere ,nun 3 Jahre, braucht es gerade einfach wieder mehr. Wie ein Spiegel dieser Zeit zeigt er mir damit ob er gerade genug Sicherheit in der Außenwelt empfindet oder ob er mehr Nähe braucht und die Welt sich einfach gerade zu schnell für Ihn dreht. Ja, es gibt Zeiten da ist es auch mir zu viel, was bedeutet das WIR Kompromisse finden. Es ist nicht immer einfach, aber wir sind immer in Verbindung. Kommunizieren über Gefühle. Finden einen Weg auf dem wir alle gehen können. Ich kenne den Schmerz des ersten Stillens, des Stillens in der Schwangerschaft als die Milch weg war, Stillen mit Babybauch. Des Tandemstillens, den Schmerz gebissen zu werden, die Milchstaus. Die Füße im Gesicht und Fingernägel in der Haut. Doch genau dieser Schmerz ist der Preis für die Erfüllung der Existenz - weil Stillen eben weit mehr ist als nur Nahrung. Wenn ich mal an meinen Grenzen bin gibt es mir enorme Kraft mir vorzustellen dass ich auf diesem Weg den Zugang und die Möglichkeit habe die Kinder von Innen zu stärken und ihnen nachhaltige Liebe schenke die über körperliche Grenzen hinaus geht. Diese Kraft geht unter die Haut. Übrigens sind es - aus rein medizinischer Sicht- 2% bis 4% der Frauen die wirklich nicht stillen können. Der Rest ist Kopfsache, Einstellung, Blockaden, Ernährung, und das Abstempeln der Brust als Sexobjekt. Schnell und -in vielen Fällen-unüberlegt ist der Griff zu der Milch anderer Tiere. Folgemilch. Dann denke ich daran wie viel Kühe wohl gesagt haben: „Ich konnte nicht stillen“? #stillenistgesellschaftsfähig #notalone #gemeinsamstark #urvertrauen @freefamily.rocks

A post shared by Janni Hönscheid (@jannihonscheid) on

"Puuuh, mit so einem Statement werden Flaschenmamas, kurzstillende aber ziemlich degradiert. Lieber degradieren bevor hinterfragen, warum man nur noch des Tröstens wegen stillt?", meint wiederum ein anderer Fan und ein dritter entgegnet, dass sich Hönscheid lieber fragen sollte, warum ein Dreijähriger noch die mütterliche Brust brauche, um sich sicher zu fühlen.

Aber es gibt auch Follower, die Verständnis für Jannis offene Worte haben: "Schade finde ich, wenn ich hier lese, dass anscheinend viele Flaschen-Mamis das Gefühl haben sich verteidigen zu müssen. Ich verstehe den Text einfach nur als Pro-Stillen und nicht als Contra-Flasche!"

Sila Sahin macht eine große Ankündigung auf Instagram 

Sila Sahin, 34, und Ehemann Samuel Radlinger, 27, haben in den letzten vier Jahren ihrer Ehe turbulente Zeiten erlebt - und es wird nicht ruhiger um die Kleinfamilie. Nachdem im Jahr 2016 der kleine Elijah geboren wurde, kam schon im Sommer darauf das nächste Blitz-Baby hinterher und da Radlinger professioneller Fußballspieler ist, ziehen Sila Sahin und ihr Mann regelmäßig um. 

"Seitdem ich meinen Mann kenne, sind wir jeden Sommer umgezogen und haben jeden Sommer ein Baby bekommen. Das Schicksal einer Frau die einen Fussballer liebt", schreibt die Schauspielerin humorvoll unter ihr neuestes Posting, das sie mit ihren beiden Söhnen zeigt. Sie hätten zwischenzeitlich in Norwegen, England und Hannover und Berlin gewohnt, erzählt sie weiter - doch dann verkündet Sahin eine überraschende Neuigkeit:  "Auch jetzt ist es soweit und ich möchte das mit Euch teilen. Wir ziehen bald weg aus Berlin."  

View this post on Instagram

Meine Lieben 😻 Es gibt Neuigkeiten💫Seitdem ich meinen Mann kenne sind wir jeden Sommer umgezogen und haben jeden Sommer ein Baby bekommen 🤣. Das Schicksal einer Frau die einen Fussballer liebt 😂 Naja es gibt schlimmeres . Aber echt krass , wo wir bisher überall waren und wie oft wir umgezogen sind . Norwegen , England , Hannover zwischendurch immer Berlin . Auch jetzt ist es soweit und ich möchte das mit Euch teilen . Wir ziehen bald weg aus Berlin . Ein weinendes und lachendes Auge . Es kribbelt im Bauch , wenn ich daran denke .Mein geliebtes Berlin, wie oft habe ich dich jetzt schon verlassen😖 . Ich bin jetzt schon sehr aufgeregt auf unser neues Leben auf dem Land 😃. Während der Corona Zeit haben wir Österreich schon etwas kennen und lieben gelernt . Es ist wunderschön und für die Kinder wirklich toll so nah bei der Familie und der Natur zu sein . Freue mich auf unsere neue Zeit in Ried . Wünschen unserem Papa viel Glück beim @ried1912 🤞🏻@samuelradlinger30 ❤️ Dann sind wir bald endlich vereint im neuen zu Hause .

A post shared by Sila Sahin - Radlinger 🌟 (@diesilasahin) on

Während der Coronazeit habe sie Österreich bereits kennen- und lieben gelernt. "Es ist wunderschön und für die Kinder wirklich toll so nah bei der Familie und der Natur zu sein. Freue mich auf unsere neue Zeit in Ried", so die ehemalige GZSZ-Schauspielerin. Sie ginge aber mit einem lachenden und einem weinenden Auge.  

Sila Sahins Fans aus Österreich feiern den Umzug und kommentieren zahlreich. "Ein herzliches Willkommen bei uns Ösis", schreibt ein Follower unter das Bild und ein anderer freut sich: "eah du bleibst in Österreich." Wir wünschen Sila Sahin und ihrer kleinen Familie einen guten Start in den kommenden Lebensabschnitt und Samuel Radlinger viel Erfolg bei seinem neuen Verein.  

News der vergangenen Woche

Haben Sie letzte Woche die News verpasst? Hier können Sie die Promi-News der vergangenen Woche nachlesen.

Verwendete Quellen:Instagram 

cba / yku / abl Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken