VG-Wort Pixel

Til Schweiger Er legt sich mit CSU-Politiker an

Til Schweiger
© Menschen bei Maischberger/ Screenshot
Til Schweiger schimpft nicht nur auf Facebook, sondern gerne auch persönlich, wie er im Schlagabtausch mit CSU-Mann Andreas Scheuer bewies

Dass Til Schweiger (51, "Honig im Kopf") wenig Geduld hat, wenn es um das Thema Flüchtlinge geht, zeigt schon seine Facebook-Chronik . In der Talkshow "Menschen bei Maischberger" , wo er am Dienstag zum Thema "Die Flüchtlingskrise" zu Gast war, bewies er nun, dass er nicht nur hinter dem Vorhang der sozialen Medien direkt werden kann, sondern auch im direkten Schlagabtausch mit Politikern.

Wutausbruch im Live TV

Andreas Scheuer von der CSU war es, der den live zugeschalteten Schweiger innerhalb kürzester Zeit auf die Palme brachte. Als der sich mit ironischem Lächeln nach dem Stand von Schweigers geplantem Flüchtlingsheim erkundigte, wurde der Schauspieler und Regisseur ärgerlich: "Ich finde das so geil, Ihren süffisanten Blick, weil Sie mich hier vorführen wollen." Als Scheuer seinen Vorschlag, den Solidaritätszuschlag in Flüchtlingsunterkünfte zu stecken, als "albern" betitelte, platzte Schweiger endgültig der Kragen: "Sie gehen mir auf den Sack, echt!"

Zu harte Töne angeschlagen

Solche Töne ist man von dem streitbaren Mimen durchaus gewohnt. Auf Facebook fand er fremdenfeindliche Kommentare "zum Kotzen" und riet den Verfassern: "Verpisst euch von meiner Seite, empathieloses Pack!" Bei Scheuer zeigte Schweiger sich am Ende der Talkrunde dann doch noch versöhnlich: "Mein kleiner Ausraster tut mir leid. Für das "Sie gehen wir auf den Sack" möchte ich mich entschuldigen."

jpe SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken