VG-Wort Pixel

Til Schweiger "Oft denke ich, dass mir nie wieder etwas einfällt"

Til Schweiger
© Gordon Timpen
Filmemacher und "Tatort"-Kommissar Til Schweiger kennt Versagensängste nur zu gut

Er gehört zu den produktivsten und erfolgreichsten Filmemachern Deutschlands - doch auch Til Schweiger, 51, kennt Versagensängste. "Oft denke ich nach Filmen, dass mir vielleicht nie wieder etwas einfällt", sagte er im Interview mit GALA. "Aber noch kann ich gar nicht in ein Loch fallen, weil ich gerade jede Nacht im 'Tatort'-Dreh stecke. Und wenn 'Honig im Kopf' am 25. Dezember anläuft, ist man so aufgeregt, weil man ja nach dem ersten Wochenende sieht, wie er bei den Zuschauern ankommt."

Zur Tragikomödie "Honig im Kopf" fühlte sich Schweiger durch das Schicksal seines Großvaters motiviert. "Er ist an Alzheimer gestorben, damals hieß das nur noch nicht so. Ich habe ihn 1989 die ganzen Sommerferien lang gepflegt, ihn mit meiner damaligen Freundin immer wieder besucht. Er hatte zwar keine lichten Momente mehr, aber wir haben trotzdem wahnsinnig viel Spaß zusammen gehabt."

Kennen sich seit drei Jahren und haben jetzt ihr erstes Drehbuch zusammen geschrieben: Hilly Martinek und Til Schweiger.
Kennen sich seit drei Jahren und haben jetzt ihr erstes Drehbuch zusammen geschrieben: Hilly Martinek und Til Schweiger.
© Gordon Timpen

Von seinem aktuellen Film erhofft sich Schweiger, dass er "dazu beiträgt, die Krankheit Alzheimer ein bisschen zu enttabuisieren. Das wäre doch ein Hammer!"

Den kompletten Artikel über Til Schweiger lesen Sie in der neuen GALA, die ab Donnerstag, 18. Dezember im Handel erhältlich ist.

sma Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken