VG-Wort Pixel

Thomas Gottschalk Fieser Affront gegen Markus Lanz

Thomas Gottschalk
© Getty Images
Thomas Gottschalk und Markus Lanz werden wohl niemals Freunde werden - zumindest jetzt nicht mehr. Denn das "Wetten, dass..?"-Urgestein hat ganz schön gegen seinen Kollegen ausgeteilt.

Was Thomas Gottschalk, 70, von seinem Moderatoren-Kollegen Markus Lanz, 51, hält, weiß jetzt ganz Deutschland: nämlich nicht allzu viel. Beim Podcast "Baywatch Berlin" von Klaas Heufer-Umlauf, 37, Jakob Lundt, 34, und Thomas Schmitt, 41, war der langjährige "Wetten, dass..?"-Moderator zu Gast und zog ganz schön vom Leder. Dabei bekam vor allem Lanz sein Fett weg. Hauptkritikpunkt des TV-Gesichts: Lanz' Leistung als sein "Wetten, dass..?"-Nachfolger. Da habe der 51-Jährige auf ganzer Linie versagt, so sein vernichtendes Urteil.

Thomas Gottschalk schießt gegen Markus Lanz

Markus Lanz hatte von 2012-2014 die ZDF-Kultshow von Thomas Gottschalk als Moderator übernommen - seine Leistung dabei? Enttäuschend, so das vernichtende Urteil des 70-Jährigen. Als Lanz erstmals die Show vertretungsweise moderierte, das war 2012, als Gottschalk gerade eine Kur machte, habe er sofort danach gedacht: "So wird das nichts." Warum Markus Lanz seiner Meinung nach auf voller Linie versagte? Weil er nie verstanden hat, dass die Kandidaten die eigentlichen Helden der Show waren - und nicht der Moderator. Lanz habe wie besessen versucht, immer besser zu sein als die Kandidaten.

"Markus ist ein blendend aussehender Streber"

Seine Anschuldigungen gegen seinen Moderatoren-Nachfolger unterfütterte Gottschalk sogar mit einem Beispiel: "Der Unterschied, ist, kurz zusammengefasst, vielleicht der: Der Markus Lanz ist ein blendend aussehender Streber, der alles richtig machen will. Wenn bei mir ein Wettkandidat kam und gesagt hat: 'Ich kann hundert Liegestütze', hab ich gesagt: 'Ich kann eine, und die sieht Scheiße aus, aber ich mach sie jetzt.' Der Markus hat gesagt: 'Ich komm auf 89.'" Seiner Meinung nach hätte Markus Lanz die Kandidaten einfach strahlen lassen sollen, anstatt sich als ihr Kontrahent wahrzunehmen.

Verwendete Quelle: Baywatch Berlin

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken