Stranger Things

Stranger Things lehrt Serienfans das Gruseln


Kaum eine andere Serie wurde in den letzten Jahren so sehr gehyped wie "Stranger Things". Die Show der Zwillingsbrüder Matt und Ross Duffer wurde 2016 der größte Überraschungserfolg von Netflix und schlug beachtlich große Wellen. Die Science-Fiction-Mysteryserie erzählt die Geschichte von Mike, Will, Dustin, Lucas und Eleven, vier nerdigen Jungs und einem Mädchen mit paranormalen Fähigkeiten, die sich plötzlich in einer großen Verschwörung wiederfinden.

Mehr...

"Stranger Things" brilliert mit einer gehörigen Portion Grusel und einer Zeitreise in die 80er Jahre


Unzählige Auszeichnungen, 18 Nominierungen für einen Emmy Award und einen Screen Actors Guild Award für das beste Ensemble in einer Dramaserie 2016 – das ist die Bilanz der unfassbar erfolgreichen Science-Fiction-Mysteryserie "Stranger Things". Staffel eins lief im Sommer 2016 beim Streamingdienst Netflix an und schlug schlagartig alle Rekorde. Die Jungschauspieler Finn Wolfhard, Millie Bobby Brown, Gaten Matarazzo, Caleb McLaughlin, Natalia Dyer und Charlie Heaton wurden über Nacht zu gefeierten Stars.


Doch was ist das Erfolgsgeheimnis der spektakulären Serie?


"Stranger Things" spielt Anfang der 80er Jahre und ist voll von Anspielungen, Relikten und popkulturellen Referenzen, die das Flair des Jahrzehnts perfekt wiedergeben. Das versetzt alle Zuschauer, die die 80er Jahre damals miterlebten in ein Gefühl von Nostalgie, sie erinnern sich an die guten alten Zeiten. Doch auch Fans der Serie, die zu jener Zeit nicht mal geboren waren, kommen auf ihre Kosten. Die jungen Zuschauer verfallen in eine Sehnsucht nach einer Zeit, in der es keine Handys gab, das Internet war noch nicht geboren war und alles weniger hektisch zuging. Oben drauf kommt die fesselnde Story vom Verschwinden des Jungen Will Byers, dessen Freunde Mike, Dustin und Lucas sich mit Unterstützung der mysteriösen Elfi auf die Suche nach ihm machen – düstere Stimmung, Spannung, Horror, wilde Verschwörungen inklusive. Nicht zuletzt ist es jedoch die beeindruckende Besetzung, die die Serie zu einem Hit hat werden lassen. Nicht nur das Comeback von Winona Ryder, als Mutter des verschwundenen Jungen, gelang erfolgreich, auch die bis dato unbekannten Jungschauspieler glänzen in ihren Rollen.


Und wie geht es weiter mit "Stranger Things"?


Wir können uns also jetzt schon freuen, den jungen Darstellern beim Erwachsenwerden zuzuschauen. Die Zwillingsbrüdern Matt und Ross Duffer, Macher der Serie, gaben im Dezember 2017 die Produktion einer dritten Staffel bekannt, erklärten jedoch kurz danach in einem Interview, dass die Show vermutlich nach der vierten Staffel enden wird. Sicherlich ein herber Verlust für die Serienwelt und alle Fans von "Stranger Things", doch bis dahin können wir uns noch in den Bann der fiktiven Kleinstadt Hawkins und der "merkwürdigen Dinge" ziehen lassen.