Juliane Werding

©Screenshot

Die deutsche Sängerin und Liedermacherin Juliane Werding landete in den 1970er Jahren als 16-jähriges Mädchen mit dem Song "Am Tag, als Conny Kramer starb" einen Hit, der heute ein wahrer Evergreen ist. Zwischenzeitlich arbeitete sie als PR-Frau, seit dem freiwilligen Ende ihrer Musikkarriere und dem Abschied vom Showgeschäft im Jahr 2009 hat sich Juliane Werding als Heilpraktikerin niedergelassen.

Mehr...

Juliane Werding ist ein wahres Allroundtalent

Schon im Alter von 14 Jahren unternahm Juliane Werding ihren ersten ernsthaften Versuch, als Sängerin durchzustarten. Sie schickte ein Demoband ihrer Gesangskünste an die Fernsehsendung "Talentschuppen", woraufhin sie zum Vorentscheid eingeladen wurde und schließlich gewann. Bereits vor der Ausstrahlung der Sendung ergatterte das junge Mädchen ihren ersten Plattenvertrag – welch aussichtsreiche Karriere!


Durchbruch mit "Am Tag, als Conny Kramer starb"

Nur kurze Zeit später feierte die gebürtige Essenerin ihren Durchbruch mit dem Lied "Am Tag, als Conny Kramer starb", das über den Drogentod eines Freundes erzählt. 14 Wochen hielt sich der Song in den Top 10 und verkaufte sich über eine Millionen Mal.


Erfolge in den 1970er Jahren

Doch Juliane Werding war nicht nur Deutschlands gefeierter Shooting Star, sie war zu jener Zeit noch Schülerin. Trotz des ganzen Rummels schaffte sie ihre Mittlere Reife und anschließend einen Abschluss an der Handelsschule in Bottrop. Doch im Vordergrund stand die Musik, mit den Liedern "Komm und hilf mir durch die Einsamkeit", "Morgens Fremde, mittags Freunde" und "Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst", übrigens aus der Feder von Gunter Gabriel, war Juliane Werding in den 1970er Jahren weiterhin erfolgreich. 


Juliane Werding wird PR-Frau

In den 1980er Jahren begann die Musikerin, zweigleisig zu fahren. Juliane Werding machte eine Ausbildung im Bereich PR, arbeitete in einer großen Münchner PR-Agentur, verabschiedete sich aber nicht gänzlich von der Musik. Ihr Mike Oldfield-Cover "Nacht voll Schatten" wurde zum Hit und mit "Geh nicht in die Stadt (heut' Nacht)" und "Sonne auf der Haut" konnte die Musikerin auch international Erfolge verbuchen.


Die Sängerin wird Heilpraktikerin

Mitte der 1980er Jahre war es für die scheinbar rast- und ruhelose Juliane Werding mal wieder an der Zeit für einen Neuanfang. Sie kündigte bei der PR-Agentur und begann eine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Nach wie vor machte sie Musik, die sich großer Beliebtheit erfreute und sich gut verkaufte. Nach der Geburt ihrer zwei Kinder Ende der 80er Jahre eröffnete Juliane Werding ihre eigene Heilpraktiker-Praxis in München. Doch auch dieser Schritt bedeutete nicht das Aus ihrer Gesangskarriere – im Gegenteil. Noch immer konnte Juliane Werding die Massen begeistern und über Jahrzehnte zahlreiche Hits abliefern. Ihr Album "Ruhe vor dem Sturm" von 2008 konnte die höchste Chartsplatzierung seit 18 Jahren erreichen.


Juliane Werding verabschiedet sich von der großen Bühne

Und wie sagt man? Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und genau das tat Juliane Werding. 2009 gab die Sängerin ihr freiwilliges Karriereende bekannt. Heute arbeitet die zweifache Mutter als Heilpraktikerin in einer Gemeinschaftspraxis im oberbayerischen Starnberg.