The Kelly Family: Erschütternde Lebensbeichte von Patricia Kelly

In den 90er-Jahren sorgte die Kelly Family für eine Massenhysterie und die Mitglieder der Band wurden wie Popstars gefeiert. Dass das Leben als Idol nicht immer einfach war, enthüllten die Musiker jetzt bei RTL. 

The Kelly Family

Vor 25 Jahren wirbelte eine Familie die deutsche Musikwelt ordentlich auf und sorgte sogar für eine Massenhysterie bei den Fans: Die Kelly Family startete durch und brachte ihr erstes Album "Over the Hump" heraus - eine Platte, die der Durchbruch für die ehemaligen Straßenmusiker war. Hits wie "An Angel" sind bis heute bekannt und beliebt. RTL nahm das Jubiläum der Band mit einer Show mit Moderator Oliver Geissen, 50, zum Anlass, hinter die Geschichte der Großfamilie zu blicken. Zu Gast in der Sendung waren Angelo Kelly, Patricia Kelly, Joey Kelly, John Kelly, Jimmy Kelly, Kathy Kelly, Paul Kelly.

The Kelly Family: schockierende Lebensbeichte

Doch das Leben eines Popstars ist nicht immer einfach und glamourös, in der Reportage erzählt die Familie auch von den Schattenseiten, die der Ruhm mit sich brachte. Angelo Kelly, 37, der jüngste im Bunde, erinnert sich: "Irgendwann kam der Punkt, wo du nicht wusstest, in der welcher Stadt du bist. Man hat gelächelt, aber es war zu viel. Man kam in einen Zombie-Mode." Patricia Kelly, 49, pflichtet ihrem Bruder bei und ergänzt: "Der Erfolg hat uns überrannt. Wir wollten für viele Menschen singen, das war unser Ziel. Aber dass da eine Massenhysterie entsteht, damit hat keiner gerechnet."

Elton John

Der Musiker schmeißt seine Reisetasche aus dem Flugzeug

Elton John
Elton John nimmt so schnell keiner etwas übel. Vor allem seine Mitarbeiter nehmen seine Diva-Momente mit Humor.
©Gala

Patricia Kelly: "Wir waren unglücklich"

Auch für Jimmy Kelly, 48, war es nicht immer leicht, berühmt zu sein. "Wir waren nie allein", erklärt er und man versteht, dass es nicht immer toll ist, von vielen Menschen auf der Welt gekannt zu werden und nie Ruhe haben zu können. Angelo Kelly erklärt weiter, dass seine Schwester Patricia sogar ein Burnout und starke Rückenprobleme bekam, wozu Patricia Kelly weiter sagt:

"Wir waren nicht glücklich. Wir waren unglücklich. Ja vielleicht gab es teilweise depressive Stimmung, es hat sich in der Familie verbreitet wie eine Epidemie. Das war angsteinflößend."

Auch Kathy Kelly fühlte sich vom Hype um die Familie überrannt und in ihrer persönlichen Entwicklung beeinträchtigt. "Das war Kelly Family Tag und Nacht. Keine Zeit nachzudenken. Meine Pubertät kam, als ich 38 war."
Die Kelly Family hat wahrlich große und unvergessliche Momente erleben dürfen, doch man darf nicht vergessen, dass jede Medaille ihre Kehrseite hat. 

Verwendete Quellen: RTL, DerWesten, tz

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche