The Chicks: Country-Trio will nicht mehr "Dixie" sein

Das Country-Trio Dixie Chicks ändert seinen Namen und wird künftig The Chicks heißen. Grund ist der rassistische Bezug des Begriffs "Dixie".

2006 landeten die Dixie Chicks auf der Times-Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten.

Das legendäre US-Country-Trio The Dixie Chicks ("I Can Love You Better") ändert im Licht der Black-Lives-Matter-Proteste seinen Namen und wird künftig nur noch als The Chicks auftreten. Die drei Musikerinnen Natalie Maines (45), Emily Strayer (47) und Martie Maguire (50) änderten auf ihren Social-Media-Kanälen und ihrer Website ihren Namen und veröffentlichten unter anderem auf Twitter einen neuen Song.

Das steckt hinter der Namensänderung

Die Band kommentierte das Video mit einem anonymen Zitat: "Wenn deine Stimme keine Macht hätte, würden sie sie nicht zum Schweigen bringen wollen." Der Song "MarchMarch" soll Teil ihres neuen Albums "Gaslighter" werden. Es ist das fünfte Studioalbum der Chicks und ihr erstes seit 14 Jahren. "Gaslighter" erscheint am 17. Juli.

Roberta Bieling

Schwächeanfall live in Nachrichtensendung

Roberta Bieling: Schwächenafall in Live-Sendung
Roberta Bieling moderiert bei RTL die Sendung "Punkt 12"
©Gala

Der Begriff "Dixie" steht in den USA für die Südstaaten, vor allem diejenigen, die Teil der Konföderierten waren und für den Fortbestand der Sklaverei eintraten. Ursprünglich bezog er sich auf eine geographische Angabe: Gemeint waren die Staaten südlich der Mason-Dixon-Linie, die in den 1760er Jahren vermessen wurde und bis heute als Staatsgrenze zwischen Pennsylvania und Maryland Gültigkeit besitzt.

Star-News der Woche