VG-Wort Pixel

The BossHoss Sie verlassen "Sing meinen Song"

The BossHoss
The BossHoss
© Getty Images
Das ist ein Hammer: The BossHoss verlassen das erfolgreiche TV-Format "Sing meinen Song". Die Gründe dafür werden ihre Fans hoffentlich einigermaßen trösten 

Damit hätten wohl die wenigsten Fans gerechnet: "The BossHoss" werden sich nach einer Staffel als Moderationsduo schon wieder von "Sing meinen Song" zurückziehen. Die deutschen Country-Stars hatten das Amt von Xavier Naidoo übernommen und in der 2017er Ausgabe von "Sing meinen Song" in der Zuschauergunst noch einmal nachgelegt.

The BossHoss verlassen "Sing meinen Song"

Nach Angaben von "Bild" heißt es in einer noch ausstehenden Pressemitteilung: 

"A Cowboys work is never done und genau deshalb wollen wir uns nicht auf alten Songs ausruhen, sondern mit aller Kraft und Konzentration an unserem neuen Album – das eben schon 2018 erscheinen soll – arbeiten".

Alec Völkel und Sascha Vollmer wollen wieder musizieren

Weiter heißt es in der Erklärung von Alec Voelkel und Sacha Vollmer: 

"Wir feierten dieses Jahr die erfolgreichste Staffel der Formatgeschichte, sammelten großartige Erfahrungen und gehen nun getreu dem Motto: Verharre nicht am Lagerfeuer, sondern reite weiter, wenn's am schönsten ist!“

Das Duo gehört aktuell zu den erfolgreichsten Musikern Deutschlands. Sie sind die Protagonisten eines Genres, welches hierzulande eher unrepräsentiert scheint: Country-Rock. Im Jahr 2004 gegründet, konnten sie bislang sechs ihrer sieben Studioalben in den deutschen Top Ten platzieren.
Ihr jetziger Abgang erfolgt ohne Groll, denn es heißt weiterhin:

"Wir verlassen dieses wunderbare Format voller Glückseligkeit, musikalischer Inspiration und mit vielen neuen Freundschaften im Gepäck. Das macht uns dankbar und stolz. Ganz besonders freut uns natürlich in diesem Jahr als Gastgeber der Sendung einen Teil zum Quotenrekord mit beigetragen zu haben.“

Unsere Videoempfehlung zum Thema:

tbu Gala

>> Alle News und Infos zu "Sing meinen Song"


Mehr zum Thema


Gala entdecken